Natürliche, volle Brüste – das wünschen sich viele Frauen. Wer jedoch nicht von Natur aus mit einer solchen Brust gesegnet ist, kann mit einer Brustvergrößerung mit Eigenfett nachhelfen. So bekommen Sie genau die Brüste, die Sie sich wünschen – risikoarm und mit langfristigem Ergebnis.

Brustvergrößerung mit Eigenfett auf einen Blick

OP-Dauer
120-180 Minuten
Preis
Ab 5.800 €
Narkose
Vollnarkose oder Teilnarkose
Ambulant
Oder eine Nacht stationär
Aktivität
Arbeitsfähig nach rund 5 Tagen,
Sport nach 2-4 Wochen
Nachsorge
Lockerer Spezial-BH & spezielle Miederware

Ein bewährtes Verfahren der Mammaaugmentation ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett. Erstmals 1895 eingesetzt, ist die Eigenfetttransplantation heute ein fixer Bestandteil in der Brustchirurgie. Diese Methode verspricht ein Ergebnis, das mit harmonischen Proportionen überzeugt und sich dabei besonders natürlich anfühlt. Mithilfe der Eigenfett-Brustvergrößerung konnten wir bereits vielen Patientinnen zu einem besseren Körpergefühl und mehr Selbstvertrauen verhelfen. Die wichtigsten Informationen zum Eingriff, dem Ablauf der Behandlung, den Risiken und den Kosten lesen Sie im Folgenden.

Unsere Spezialisten

Gründe für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Unzufriedenheit mit der eigenen Brust kann viele Ursachen haben. Ihnen allen ist jedoch gemein, dass sie sich auf Selbstbewusstsein und Körpergefühl der Betroffenen auswirkt. Patientinnen, die unsere Schönheitsklinik mit dem Wunsch nach einer Brustvergrößerung aufsuchen, sind meist aus den folgenden Gründen unzufrieden mit Ihrer Brust:

  • Zu kleine Brüste: Kleine Brüste können eine große psychische Belastung für betroffene Frauen sein. Viele fühlen sich mit einer kleinen Oberweite zu wenig weiblich und wünschen sich eine vollere Brust. Mit einer Eigenfett-Brustvergrößerung können wir der Brust mehr Volumen verleihen.
  • Ungleich große Brüste: Asymmetrien der Brüste stören oftmals das ästhetische Empfinden – insbesondere dann, wenn diese Ungleichheiten ganz augenscheinlich sind. Mit einer Brustvergrößerung mit Eigenfett kann die kleinere Brust an die größere angepasst werden. So schaffen wir harmonischere und gleichmäßigere Körperproportionen.
  • Hängende Brüste: Sind die Brüste nicht (mehr) so straff, wünschen sich viele Frauen mehr Brustvolumen. Mit einer Fetttransplantation können wir mit überschüssigem Fett anderer Körperstellen die Brüste wieder auffüllen. Auch bei einer tubulären Brust eignet sich eine Vergrößerung mit Eigenfett hervorragend.
  • Asymmetrien nach Krankheit oder Unfall: Sie hatten eine medizinisch notwendige Operation, die die Form Ihrer Brust negativ verändert hat? Wir kümmern uns nach Ihrer vollständigen Genesung gerne um Form und Größe Ihrer Brüste und geben Ihnen so Ihre natürliche Brustform zurück.

All diese körperlichen Gegebenheiten können mit einer Brustvergrößerung mit Eigenfett behandelt werden. Dabei haben wir stets das Ziel, Ihnen wohlgeformte Brüste zu verschaffen, mit denen Sie selbstbewusst durchs Leben gehen können.

Brustvergrößerung mit Eigenfett vorher & nachher: Diese Ergebnisse können Sie erwarten

Volle, ästhetische Brüste und ein natürlicher Push-Up-Effekt – das können Sie von einer Eigenfett-Brustvergrößerung erwarten. Mit gezielten Fett-Injektionen können wir Ihre Brust nach Ihren Vorstellungen formen und so Ihr natürliches Brustvolumen erweitern bzw. verlorenes Brustgewebe wieder auffüllen.

In Ihrem persönlichen Beratungsgespräch zeigen wir Ihnen gerne Vorher-Nachher-Bilder von Brustvergrößerungen mit Eigenfett, die bereits an unserer Klinik durchgeführt wurden. So können Sie sich besser vorstellen, wie Ihre Brust nach dem Eingriff aussehen wird.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch Fotos zur Verfügung, die unsere Patientinnen 1 Jahr nach der Brustvergrößerung zeigen. Dadurch können Sie sich ein Bild von der Haltbarkeit dieser Methode machen. Moderne Technik ermöglicht allerdings noch mehr: Dank unserer 3D-Simulation können Sie schon vor dem Eingriff sehen, wie Ihre Brust danach aussieht.

Auf unserer Webseite dürfen wir diese Vorher-Nachher-Fotos laut §11 des Heilmittelwerbegesetzes leider nicht zeigen. Bei Ihrer individuellen Beratung stellen wir Ihnen diese jedoch gerne zur Verfügung.

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Erfahrungen unserer Patientinnen

An der Fort Malakoff Klinik haben wir bereits unzählige Brustvergrößerungen mit Eigenfetttransfer durchgeführt und können auf viele zufriedene Patientinnen verweisen. Sie alle haben eine ausführliche und ehrliche Beratung sowie eine persönliche Betreuung auf dem Weg zu Ihren volleren Brüsten erfahren. Unsere erfahrenen Brust-Spezialisten konnten ihnen allen ihre Wunschoberweite schenken und ihnen so zu mehr Zufriedenheit mit dem eigenen Körper verhelfen.

Brustvergrößerung: Eigenfett für eine natürliche Optik

Wer sich vollere Brüste wünscht, muss nicht zwangsläufig zu Silikonimplantaten greifen. Mithilfe von Eigenfett kann die Brust ganz natürlich aufgefüllt werden. Gleichzeitig können Sie hartnäckige Fettdepots an Bauch oder Hüfte loswerden.

Erfahren Sie im folgenden Abschnitt, wie eine Fetttransplantation funktioniert, welche Voraussetzungen Sie für den Eingriff erfüllen müssen und welche Vor- und Nachteile diese Methode der Mammaaugmentation hat.

Voraussetzungen für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett

Für viele Frauen ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett eine gute Option für mehr Brustvolumen. Allerdings ist diese Methode nicht für jede Frau geeignet. Damit der Eingriff erfolgreich ist, sind im Vorfeld die physischen Grundvoraussetzungen zu klären. Wichtig ist, dass…:

  • … an Hüfte, Bauch oder Oberschenkeln ausreichend Fettzellen vorhanden sind, die abgesaugt und in die Brust injiziert werden können. Man muss bei der Fettabsaugung nämlich in etwa doppelt so viel Fettgewebe entnehmen, wie letztlich die Brust füllen soll. Möglich ist das folglich nur bei Frauen, die über entsprechend große/viele Fettdepots verfügen.
  • Fett- und Brustgewebe nicht zu fest Nur so kann genügend Fett abgesaugt und mit einem langfristigen Effekt gerechnet werden.
  • … Sie sich in einem allgemein guten Gesundheitszustand befinden, damit der Eingriff ohne Komplikationen ablaufen kann.
  • … Sie nicht vorhaben, viel abzunehmen. Darunter kann das Ergebnis der Brustvergrößerung leiden, da bei einem Gewichtsverlust auch die Fettzellen in der Brust abgebaut werden.

Zudem sollten Sie sich schon im Vorhinein der Grenzen des Eingriffs bewusst sein. So ist bei einer Mammaaugmentation mit körpereigenem Fettgewebe beispielsweise nur bis zu maximal eine BH-Größe mehr pro Sitzung im Bereich des Möglichen. In Ihrem persönlichen Beratungsgespräch werden wir Sie jedoch über alle Details rund um den Eingriff genauestens informieren.

Wichtig: Die Milliliter-Angaben von Fettinjektionen können nicht mit dem Milliliter-Angaben von Silikonimplantaten gleichgesetzt werden! Eigenfett hat eine andere Konsistenz und ein anderes Gewicht als ein Silikonimplantat. Deshalb sind für eine Körbchengröße mehr ca. 200-300 ml Eigenfett nötig, während für dieselbe Vergrößerung ein Implantat mit nur rund 150-200ml Füllmenge ausreicht.

Die Methode der Eigenfett-Brustvergrößerung: Lipotransfer im Detail erklärt

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett verläuft in mehreren Teilschritten und dauert insgesamt rund 2-3 Stunden. Sowohl die Fettabsaugung als auch die Injektion des Eigenfettes können in Teilnarkose und Dämmerschlaf erfolgen. Auf Wunsch ist jedoch auch eine Vollnarkose möglich. Die Brustvergrößerung führen wir ambulant oder stationär durch – wie Sie sich wohler fühlen.

Schritt 1: Fettabsaugung

Zu Beginn des Eingriffs muss erst einmal das Fett abgesaugt werden, das später in Ihre Brust injiziert wird. Dafür kommen jene Körperpartien in Frage, die je nach individueller Fettverteilung am meisten Fett gespeichert haben. Das können beispielsweise Bauch, Hüften, Oberschenkel oder Rücken sein.

Vor der eigentlichen Fettabsaugung​​​​​​​ werden jene Bereiche des Körpers, an denen Fett entnommen wird, mit einer Tumeszenzlösung (bestehend aus einer Kochsalzlösung, einem Lokalanästhetikum, Vasokonstriktivum und Natriumbikarbonat) behandelt. Diese Lösung wird unter die Haut gespritzt, was die Fettzellen anschwellen lässt und gleichzeitig die entsprechenden Hautbereiche betäubt. So lösen sich die Fettzellen leichter vom Bindegewebe und lassen sich im nächsten Schritt einfacher entnehmen.

Sind die Fettdepots vorbereitet, transportieren unsere Ärzte die Fettzellen mit entsprechenden Kanülen aus dem Körper. Da die Kanülen nur einige Millimeter Durchmesser haben, entstehen dabei nur sehr kleine Narben, die mir freiem Auge kaum sichtbar sind. Wir arbeiten an der Fort Malakoff Klinik bei der Fettabsaugung mit der Wasserstrahl- und der Vibrationstechnik. Diese Techniken sind besonders schonend für den Körper und optimieren und verkürzen den zweiten Schritt des Eingriffs.

Schritt 2: Fett aufbereiten

Das Eigenfett kann nicht so wie es entnommen wurde direkt wieder injiziert werden. Es ist ein Zwischenschritt nötig, bei dem die Fettzellen von der übrigen Flüssigkeit getrennt werden. Denn nur reine Fettzellen eignen sich für die Injektion in die Brust. Nach diesem Trennprozess verbleiben dann noch rund 50% des entnommenen Eigenfetts, das nun transferiert werden kann.

Wie bereits erwähnt, arbeiten wir mit der schonenden Wasserstrahltechnik. Diese erleichtert den Schritt der Fett-Aufbereitung erheblich. Das abgesaugte Fett fließt dabei durch ein feines Sieb, bei dem die Bindegewebsanteile – also jene Zellen, die später für die Injektion verwendet werden – hängenbleiben. Die überschüssige Flüssigkeit wird anschließend mithilfe der Schwerkraft extrahiert, ohne dass eine Zentrifugierung nötig ist.

Das spart wertvolle Zeit, in denen die Fettzellen absterben könnten und hat zusätzlich den großen Vorteil, dass die entnommenen Fettzellen vitaler bleiben. Das ist für das Einwachsen der Fettzellen in der Brust ein entscheidender Vorteil.

Schritt 3: Eigenfett in die Brust injizieren

Wurde das Fett entnommen und entsprechend aufbereiten, kann es im letzten Schritt in Ihre Brüste injiziert werden. Dafür werden die Fettzellen in Spritzen mit dünnen Kanülen gefüllt und mit mehreren Einstichen in den unteren Teil Ihrer Brust eingespritzt. Durch die dünnen Kanülen entstehen keine sichtbaren Narben.

Je nach gewünschtem Endergebnis werden pro Brust rund 200-300 ml Fett injiziert. Das entspricht einer Volumenzunahme von rund 150-200 cm³ und einer Vergrößerung der Brust von einer halben bis einer Körbchengröße. Ist lediglich eine Bruststraffung​​​​​​​ das Ziel des Eingriffs, dann reichen meist schon 100-150 ml Fett pro Brust aus.

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Wie viel Fett muss abgesaugt werden?

Wenn eine Brustvergrößerung von rund einer Körbchengröße das Ziel ist, muss ca. ein Liter Fettgewebe abgesaugtwerden. Nach der Aufbereitung des Fettes verbleiben rund 500 ml reine Fettzellen. Jede Brust kann dann mit 250 ml Eigenfett aufgefüllt werden.

Vom transplantierten Fett verwachsen rund 70-80% mit dem Brustgewebe und verbleiben dort langfristig. Die restlichen 20-30% der Fettzellen werden vom Körper abgebaut.

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Vor- und Nachteile

Die Brustvergrößerung ohne Implantate hat einige Vorteile gegenüber der Methode mit Brustimplantaten. Da nur körpereigenes Gewebe transplantiert wird, besteht kein Risiko einer Abwehrreaktion des Körpers. Auch Entzündungen nach der Fetttransplantation sind äußerst selten.

Da es sich um einen minimalinvasiven Eingriff handelt, entstehen zudem keine sichtbaren Narben, was gleichzeitig das Risiko einer Wundinfektion senkt. Das Fettgewebe sorgt dann für ein Ergebnis, das mit Natürlichkeit punktet und direkt nach dem Eingriff deutlich weniger Schmerzen verursacht als ein Brustimplantat.

Allerdings muss man sich bereits vor dem Eingriff bewusst sein, dass nur ein eher geringer Zuwachs an Brustvolumen möglich ist. Pro Sitzung kann die Brust im Optimalfall um eine Körbchengröße erweitert werden. Wünschen Sie sich eine deutlich größere Brust, sind mehrere Sitzungen im Abstand von rund 3-6 Monaten nötig. Nach dieser Zeit ist das endgültige Ergebnis des Eingriffs sichtbar.

VorteileNachteile
✓ Hervorragende Verträglichkeit✗ Pro Sitzung ist maximal eine Körbchengröße mehr möglich
✓ Natürliches Ergebnis✗ Nicht für sehr schlanke Frauen geeignet
✓ Gute Haltbarkeit✗ Unter Umständen sind mehrere Sitzungen nötig
✓ Keine Narben 
✓ Geringere Schmerzen als bei Implantaten 

Die Alternative zur Eigenfett-Brustvergrößerung: Brustimplantate

Neben der Eigenfett-Methode gibt es auch die Möglichkeit einer Brustvergrößerung mit Brustimplantaten​​​​​​​​​​​​​​. Wir verwenden dafür ausschließlich hochwertigste Silikonimplantate namhafter Hersteller, die sicher, langlebig und robust sind. Je nach Wunschergebnis können Sie sich hier für runde oder tropfenförmige Implantate entscheiden. Außerdem gibt es mehrere Arten der Implantat-Positionierung.

Diese operative Methode der Brustvergrößerung verschafft Ihnen eine Brust, die mit einer gleichmäßigen Optik und ihrer Langlebigkeit überzeugen kann. Zudem ist eine Steigerung des Brustvolumens um bis zu zwei Körbchengrößen möglich. Allerdings besteht nach der Operation das Risiko einer Kapselfibrose oder einer Materialschwäche des Implantats – wenngleich dieses Risiko nicht besonders hoch ist. Der Eingriff selbst dauert je nach Komplexität rund 1-2 Stunden und wird unter Vollnarkose durchgeführt.

VorteileNachteile
✓ Langfristiges Ergebnis✗ Schmerzen nach der Operation
✓ Geringe Narbenbildung✗ Gefahr operativer Komplikationen
✓ Große Auswahl an Implantaten✗ Risiko einer Materialschwäche des Implantats
✓ Bis zu zwei Körbchengrößen mehr✗ Risiko einer Kapselfibrose
Lachende Frau nach Schönheitschirurgie.

Ihre Wünsche gehen in Erfüllung!

In der Fort Malakoff Klinik sind Sie in besten Händen: Wir bieten eine professionelle Beratung durch unser erfahrenes Ärzteteam sowie eine individuell auf Sie zugeschnittene Behandlung.

Jetzt Termin vereinbaren

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Ablauf der Behandlung

Wenn Sie sich für eine Eigenfett-Brustvergrößerung an der Fort Malakoff Klinik Mainz entscheiden, erwartet Sie ein kompetentes und erfahrenes Ärzteteam, das von bestens geschulten Pflegekräften unterstützt wird. Sie beraten Sie ehrlich und fachkundig und geben ihr Bestes, um Ihnen zu Ihrer Wunschoberweite zu verhelfen.

Lesen Sie im folgenden Kapitel, wie eine Brustvergrößerung mit Eigenfett an unserer Klinik abläuft und was Sie auf dem Weg zu Ihren volleren Brüsten erwartet. Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Schritte bekommen Sie natürlich auch bei Ihrem persönlichen Beratungsgespräch.

Vor dem Eingriff

Bevor wir einen Termin für Ihre Brustvergrößerung vereinbaren, findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt. Dies dient einerseits dem gegenseitigen Kennerlernen, andererseits sollen dort auch die Eckpunkte des Eingriffs besprochen werden. Zudem werden die folgenden Themen Platz in der Beratung finden:

  • Ihre Vorstellungen, Wünsche und Erwartungen an die Brustvergrößerung
  • Die Umsetzbarkeit Ihrer Vorstellungen mit der Eigenfett-Methode
  • Der genaue Ablauf von Fettabsaugung und Fettinjektion
  • Risiken und mögliche Komplikationen
  • Ihre Vorerkrankungen, Unverträglichkeiten und Medikamente
  • Dinge, die Sie vor der Operation vermeiden sollten

Eine Untersuchung Ihrer Brust und auch der möglichen Regionen für die Fettabsaugung werden ebenso Teil des ersten Beratungstermins sein. Unsere Ärzte sehen sich Ihre bestehenden Fettdepots an, um herauszufinden, ob sie für eine Fettabsaugung geeignet sind und ob dort genügend Fett für die gewünschte Brustvergrößerung vorhanden ist. Zudem wird Ihre Brust auf jene Faktoren hin analysiert, die den Eingriff selbst beeinflussen. Dazu zählen unter anderem: Struktur, Konsistenz und Dicke des Brustgewebes, Form und Größe der Brust, Höhenstandsdifferenz der Brustwarzen und Hautbeschaffenheit.

Dr. Wiltrud Meyer - Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist ein ausführliches und vor allem ehrliches Beratungsgespräch besonders wichtig. Damit stellen wir sicher, dass die Patientin den Eingriff und die möglichen Resultate richtig einschätzt und zufrieden mit dem Ergebnis der Eigenfett-Brustvergrößerung ist.
Dr. Wiltrud Meyer
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Im Anschluss daran werden unsere Ärzte eine Prognose erstellen. Diese zeigt, ob Ihr gewünschtes Ergebnis mithilfe einer Eigenfetttransplantation möglich ist, oder ob eine alternative Methode in Betracht gezogen werden sollte.

Ist eine Mammaaugmentation mit Eigenfett bei Ihnen möglich, werden wir gemeinsam einen detaillierten Behandlungsplan aufstellen. Im Zuge dessen wird auch ein individueller Kostenvoranschlag erstellt, den Sie per E-Mail erhalten.

Am Tag des Lipotranfers

Am Tag Ihrer Brust-OP mit Eigenfett kommen Sie nüchtern zu uns in die Klinik, wo Sie unser Klinikpersonal bereits erwartet. Von unserem Pflegepersonal werden Sie auf die Fettabsaugung vorbereitet, die Ihr behandelnder Arzt durchführt. Nach der Aufbereitung des Fettes wird dieses in Ihre Brüste injiziert.

Die minimalinvasive Brustvergrößerung dauert inklusive Fettabsaugung rund 2-3 Stunden. Durchgeführt wird der Eingriff für gewöhnlich in Teilnarkose und Dämmerschlaf, auf Wunsch ist aber auch eine Vollnarkose möglich.

Nach der Fett-Injektion bringen wir Sie in unseren Aufwachraum. Dort haben Sie genügend Zeit, um zu sich zu kommen und sich zu regenerieren. Ein Teil unserer Patientinnen bleibt dann eine Nacht stationär bei uns, aber auch einambulanter Aufenthalt ist eine Option.

Nach der Behandlung: Heilungsverlauf

Direkt nach der Brustvergrößerung mit Eigenfett legen Ihnen unsere Ärzte einen gepolsterten Watteverband um die Brüste an. Jene Stellen, an denen Fett abgesaugt wurde, stabilisieren sie mit einem Kompressionsmieder oder einer Kompressionshose.

24 Stunden nach dem Eingriff erfolgt die erste Kontrolle. Nach 2 Tagen können Sie den Watteverband entfernen, eine zweite Kontrolle folgt. Für einen optimalen Heilungsverlauf sind zudem die folgenden Punkte zu beachten:

  • Nehmen Sie sich nach dem Eingriff ein paar Tage frei und schonen Sie Ihren Körper.
  • Duschen Sie sich in den ersten 24 Stunden nach der Brustvergrößerung nicht.
  • Schützen Sie Ihre Brust für 6 Wochen vor Druck, um das Anwachsen der Fettzellen nicht zu stören.
  • Tragen Sie für mindestens 2 Wochen einen weichen Spezial-BH.
  • Tragen Sie für 6 Wochen Kompressionshose bzw. Kompressionsmieder an jenen Körperpartien, an denen Fett abgesaugt wurde.
  • Vermeiden Sie Sport für 2-4 Wochen.
  • Schlafen Sie in den ersten 6 Wochenauf dem Rücken.

Im Anschluss an den Eingriff werden sich Ihre Brüste fest und geschwollen anfühlen, gleichzeitig werden Sie aber kaum Schmerzen empfinden. Vernachlässigen Sie dennoch nicht die Nachsorgeanweisungen der Ärzte, um das Ergebnis nicht negativ zu beeinflussen.

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Preise

In Ihrem Beratungsgespräch erhalten Sie nicht nur ausführliche Informationen zum Eingriff, sondern auch einen individuellen Kostenvoranschlag. Bei uns gibt es keine Pauschalangebote, da jede Brust anders ist und sich jede Behandlung unterschiedlich komplex gestaltet. Trotzdem stehen wir für absolute Preistransparenz, die auch in Ihrer Kostenaufstellung ersichtlich ist.

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, welche Kosten Sie bei diesem Eingriff erwarten, wollen wir Ihnen hier einen preislichen Rahmen geben. Brustvergrößerungen mit Eigenfett kosten bei uns ab rund 5.800 €. Komplexität und Aufwand des Eingriffs bestimmten den exakten Preis.

Wie viel die Brustvergrößerung in Ihrem Fall kostet, können wir Ihnen nach der Untersuchung Ihrer Brust im Detail auflisten. Gerne informieren wir Sie bei diesem Termin auch über Ihre Möglichkeiten zur Finanzierung​​​​​​​.

Bei rekonstruktiven Brustvergrößerungen mit Eigenfett (z.B. nach einer Brustkrebserkrankung) kommt die Krankenkasse für die Kosten auf. Bei einer rein ästhetischen Motivation für den Eingriff zahlt die Krankenkasse nicht.

Bleiben nach einer Brust-OP mit Eigenfett Narben zurück?

Da es sich bei der Eigenfett-Brustvergrößerung um einen minimalinvasiven Eingriff handelt, bei dem lediglich schmale Kanülen mit wenigen Millimetern Durchmesser verwendet werden, bleiben keine sichtbaren Narben zurück. Leidglich kleinste Einstichstellen sind bei sehr genauem Hinsehen sichtbar. Mit freiem Auge sind diese jedoch kaum zu erkennen.

Welche Risiken und mögliche Komplikationen gibt es bei einer Eigenfett-Brustvergrößerung?

Eigenfetttransplantationen zählen allgemein zu den risikoarmen Eingriffen. Es wird nur körpereigenes Gewebe verwendet, was viele Risikofaktoren bereits im Vorfeld ausschließt. Dennoch bleibt – wie bei jedem medizinischen Eingriff – ein geringes Restrisiko bestehen, das nicht komplett ausgeschlossen werden kann.

Bei Ihrem Beratungsgespräch werden Sie Ihre Ärzte jedoch genau über alle Risiken und mögliche Komplikationen aufklären, die während oder nach der Brustvergrößerung auftreten können.

Direkt nach der Eigenfett-Brustvergrößerung können die folgenden Komplikationen auftreten:

  • Schwellungen
  • Blutergüsse
  • Empfindliche Hautstellen
  • Leichte Schmerzen
  • Spannungsgefühl in den Brüsten
  • Vorübergehende Sensibilitätsstörungen
  • Lokale Verhärtungen (vorübergehend)
  • Sehr selten: Wundinfektionen und Entzündungen

Vor allem Schwellungen, empfindliche Stellen, ein Spannungsgefühl in den Brüsten und leichte Schmerzen sind in der ersten Zeit nach dem Eingriff ganz normal und völlig unbedenklich. Diese Komplikationen sollten jedoch in den ersten Tagen bis Wochen nach der Brustvergrößerung von alleine verschwinden. Falls untypische Symptome wie Fieber oder starke Schmerzen auftreten, sollten Sie jedoch unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Im weiteren Heilungsverlauf können zudem die folgenden Komplikationen auftreten:

  • Mikroverkalkungen im Brustgewebe – diese sind jedoch unbedenklich
  • Unebenheiten und leichte Asymmetrien
  • Selten: Fettzysten

Warum eine Brustvergrößerung mit Eigenfett an der Fort Malakoff Klinik die richtige Wahl ist

Die Brustvergrößerung zählt zu jenen Eingriffen, die an der Fort Malakoff Klinik am öftesten durchgeführt werden. Die Methode der Brustvergrößerung mit Eigenfett erfreut sich dabei immer größerer Beliebtheit. So konnten wir schon unzähligen Frauen mithilfe von Eigengewebe zu einer volleren Brust und einem besseren Körpergefühl verhelfen.

Ihre kleinen Brüste stören Sie und ein pralleres Dekolletee ist genau das, was Sie sich wünschen? Wir beraten Sie gerne zum Thema Brustvergrößerung mit Eigenfett und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihren größeren Brüsten.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 09.00 Uhr und 17.00 Uhr telefonisch. Wir rufen Sie zudem gerne zurück. Natürlich können Sie auch schriftlich mit uns in Kontakt treten. Dazu nutzen Sie am besten unsere Online-Terminvergabe oder schreiben uns eine E-Mail​​​​​​​. Wir freuen uns, Sie schon bald in der Fort Malakoff Klinik begrüßen zu dürfen.

FAQ

  • Was ist besser: Brustvergrößerung mit Silikon oder Eigenfett?

    Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Es kommt nämlich darauf an, welches Ergebnis Sie sich erwarten und wie Ihre körperlichen Voraussetzungen sind. Ein ausführliches Beratungsgespräch und eine Untersuchung Ihrer Brust können hier Klarheit bringen. Unsere Ärzte werden Ihnen danach die für Sie beste Option empfehlen. 

  • Für wen eignet sich eine Brustvergrößerung ohne Implantate?

    Eine Eigenfett-Brustvergrößerung eignet sich für alle Frauen mit abgeschlossenem Brustwachstum, die sich eine vollere Brust wünschen und genügend Fettdepots haben. Für sehr schlanke Frauen ist diese Methode weniger geeignet, ebenso für Frauen, die sich mehr als eine Körbchengröße mehr wünschen.

  • Wie viel Fett braucht man für eine Eigenfett-Brustvergrößerung?

    Das kommt darauf an, um wie viel Ihre Brust vergrößert werden soll. Für eine Brustvergrößerung von rund einer Körbchengröße muss in etwa ein Liter Fett abgesaugt werden. Nach der Aufbereitung des Fettes bleiben rund 500 ml reine Fettzellen zurück, die dann auf Ihre beiden Brüste aufgeteilt werden (je 250 ml). Für eine geringere Vergrößerung oder einen Asymmetrie-Ausgleich ist weniger Fett notwendig. 

  • Was tun, wenn man selber nicht genügend Fettgewebe hat?

    Hat eine Patientin zu wenige Fettpolster, um eine sichtbare Auffüllung der Brüste zu erreichen, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder greift man auf Silikonimplantate zur Brustvergrößerung zurück oder die Patientin muss vor der Fettabsaugung so viel zunehmen, dass genügend Fettzellen abgesaugt werden können. Wir raten in diesem Fall aber eher zu Brustimplantaten.

  • Von wo stammt das Fett für den Lipotransfer?

    Fett kann an allen Körperstellen abgesaugt werden, an denen sich vermehrt Fettdepots bilden. Das kann von Frau zu Frau variieren. Meist wird jedoch Fett aus Bauch, Hüfte, Oberschenkeln oder Rücken entnommen.

  • Wie viel des transplantierten Fettes verbleibt in der Brust?

    Nachdem das Fett injiziert wurde, dauert es ein paar Wochen, bis die Fettzellen im Brustgewebe eingewachsen sind. Rund 70-80 % des transplantierten Fettes verleiben für gewöhnlich in der Brust. Die restlichen Fettzellen werden vom Körper abgebaut.

  • Eigenfett-Brustvergrößerung: Wie lange hält das?

    Die Brustvergrößerung mit Eigenfett bietet ein langfristiges Ergebnis. Einmal angewachsen verbleiben die Fettzellen also in der Brust. Ein starker Gewichtsverlust kann allerdings das Brustvolumen verringern, da die Fettzellen dann im ganzen Körper abgebaut werden. Geht zu viel des transplantierten Eigenfetts verloren, kann man den Eingriff problemlos wiederholen.

  • Wie lange darf man keinen Sport manchen nach einer Brust-OP mit Eigenfett?

    Sie sollten für mindestens 2-4 Wochen auf Sport verzichten und jeglichen Druck auf Ihre Brust vermeiden. Nach 4 Wochen sind weniger bewegungsintensive Sportarten wieder möglich, nach rund 6 Wochen kann jeglicher Sport wieder wie gewohnt ausgeführt werden.

  • Braucht man einen speziellen BH oder Kompressionskleidung nach dem Eingriff?

    Ja, nach dem Eingriff sollte für mindestens 2 Wochen ein weicher BH getragen werden. Kompressionskleidung sollten Sie für 6 Wochen an jenen Körperpartien tragen, an denen Fett abgesaugt wurde.

  • Kann man nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett stillen?

    Ja, nach einer Eigenfett-Brustvergrößerung können Sie problemlos stillen. Die Fett-Injektionen beeinflussen weder die Brustdrüse noch die Milchgänge und haben deshalb keinen Einfluss auf die Stillfähigkeit. 

Behandlungen zur Brustvergrößerung

Weitere Brustbehandlungen

Bildquellen: Bild 1: © axl – shutterstock.com, Bild 2: © Pixel-Shot – stock.adobe.com, Bild 3: © Dimid – stock.adobe.com, Bild 4: © Martin Villadsen – stock.adobe.com, Bild 5: © Pixel-Shot – stock.adobe.com, Bild 6: © master1305 – stock.adobe.com, Bild 7: © Pixel-Shot – stock.adobe.com,

Privatsphäre-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Technologien, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Hierbei werden Informationen, z.B. Cookies, auf Ihrem Endgerät gespeichert und personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt. Einige dieser Dienste übertragen personenbezogene Daten in die USA, womit ein besonderes Risiko verbunden sein kann (z.B. Datenzugriff durch Geheimdienste). Genauere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass Daten über Cookies gesammelt werden. Die Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit durch Anpassung der Einstellungen widerrufen werden.