Bruststraffung: Behandlung, Kosten & Vorher-Nachher-Vergleich

Wenn die Brüste aufgrund verschiedener Faktoren an Festigkeit verloren haben, kann im Rahmen einer Bruststraffung überschüssige Haut entfernt werden. 

Durch eine Bruststraffung – auch als Mastopexie bezeichnet – werden die Brüste angehoben und erhalten Ihre Form und Fülle zurück. Zudem erscheinen sie in ihrer Silhouette gestrafft und fest. Dabei kommen verschiedene Operationstechniken zur Anwendung, denn unterschieden wird zwischen einer Bruststraffung ohne Implantate sowie einer Bruststraffung, die mit einer Brustvergrößerung einhergeht.

Gründe für eine Straffung der Brust

Es gilt als normal, dass im Laufe des Lebens das Brustgewebe aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses an Straffheit verliert und entsprechend die Brüste nicht mehr straff erscheinen. In bestimmten Fällen tritt dies bereits in sehr jungem Alter auf oder ist die Folge einer Fehlbildung, sodass die Brüste zu einer physischen und psychischen Belastung werden. Auch wenn die Brüste sehr stark hängen, entscheiden viele Frauen sich für eine Straffung der Brust.

Einige Frauen leiden unter einer ausgeprägten Bindegewebsschwäche, doch auch andere Faktoren wie eine Schwangerschaft, eine extreme Gewichtsabnahme oder die Größe der Brüste kann dazu beitragen, dass die Brüste an Form und Stabilität verlieren.

Dies ist nicht weiter schlimm und aus medizinischer Sicht unbedenklich. Allerdings empfinden viele Frauen ihren Körper nicht länger als schön. Wird die Brust zur psychischen Belastung, ist auch die Lebensqualität deutlich beeinträchtigt. Mit einer Bruststraffung kann die Ästhetik wieder vollständig hergestellt werden. 

Brust straffen – Ablauf & Behandlung

Einem solchen Eingriff geht immer auch ein ausführliches Beratungsgespräch voraus. Im Vorfeld findet ein Austausch zwischen Patientin und behandelndem Arzt statt, bei dem sowohl auf Ihre eigenen Wünsche eingegangen wird als auch darüber gesprochen wird, welche Ergebnisse realistischerweise zu erwarten sind.

Ihr Arzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie erläutert zudem die unterschiedlichen Ansätze, durch die die Brust angehoben werden kann. Da eine Straffung für gewöhnlich damit einhergeht, dass das Dekolleté an Volumen verliert, entscheiden viele Frauen sich für einen Eingriff, in dem Bruststraffung und -vergrößerung kombiniert werden. 

Operationstechniken

Welche Schnittführung eingesetzt wird, ist wiederum abhängig von körperlichen Gegebenheiten wie der Größe der Brust sowie vom gewünschten Ergebnis, wobei sich auch die Frage stellt, wie viel Haut entfernt werden soll. Neben einer Straffung der Haut werden häufig auch die Brustwarzenhöfe und seltener auch die Brustwarzen angepasst, um ein symmetrisches Gesamtbild zu schaffen. Für gewöhnlich erfolgt der Eingriff in Vollnarkose.

Die periareoläre Straffung gilt als ganz besonders narbenarm. Dabei erfolgt ein zirkulärer Schnitt um den Brustwarzenhof. Ist das Bindegewebe fest und muss nur ein geringer Teil an Hautüberschuss entfernt werden, eignet sich dieser Schnitt besonders.

Die I-Straffung ist gut geeignet in Fällen, in denen mehr Haut entfernt werden soll. Der senkrechte Schnitt hinterlässt eine schmale Narbe auf der Brustvorderseite. Mit Hilfe dieser Technik, die auch als Lejour-Technik bezeichnet wird, können auch Brustimplantate eingesetzt werden.

Weiters kommt die Inverted T-Straffung zum Einsatz, die ganz ihrem Namen entsprechend einen vertikalen und einen horizontalen Schnitt beinhaltet. Wird dieser nur auf einer Seite gesetzt, spricht man von einer L-Straffung. So kann die Brustoberfläche großflächig gestrafft werden.

Im Anschluss kann die Operation entweder abgeschlossen oder zusätzlich ein Implantat eingesetzt werden, um neben dem Straffungseffekt auch eine Vergrößerung der Brust zu erreichen. 

Nachbehandlung

Nach der Bruststraffung haben Sie die Möglichkeit, entweder nach Hause zu gehen und sich dort auszuruhen oder einen Tag stationär zu bleiben. In den ersten Tagen erhalten Sie Schmerzmittel zur Wundheilung, zudem sollten Sie die Schwellung regelmäßig kontrollieren und kühlen.

Bei uns kommen selbstauflösende Fäden zum Einsatz. Über das Ziehen der Fäden müssen Sie sich also keine Gedanken machen. Ein spezieller BH, der individuell angepasst wird, sollte postoperativ für mehrere Wochen getragen werden, um das Ergebnis weiter zu festigen.

Für den Heilungsverlauf ist es darüber hinaus wichtig, sich im Anschluss an die Operation einige Tage auszuruhen und entsprechend Urlaub einzuplanen. Wann Sie wieder arbeiten können, ist einerseits abhängig von Ihrer physischen Konstitution und andrerseits von Ihrem Beruf. Im Büroalltag können Sie früher wieder durchstarten als bei schwerer körperlicher Arbeit.

Ihr Sportprogramm sollten Sie erst nach drei Wochen langsam wieder aufnehmen. Alle wichtigen Hinweise erhalten Sie selbstverständlich in aller Ausführlichkeit von Seiten unseres Spezialistenteams. 

Narben bei der Bruststraffung? – Risiken und mögliche Komplikationen

Bei einer Bruststraffung handelt es sich um einen operativen Eingriff. Als solcher ist die Straffung des Brustgewebes selbstverständlich mit Risiken verbunden. Zu den häufigsten gehören dabei Beschwerden direkt im Anschluss an die OP.

Dabei sind insbesondere Spannungsgefühle und leichte Wundschmerzen, aber auch Infektionen, aufzuführen. Durch gute Hygiene, Schmerzmittel und punktuelle Kühlung können diese Schmerzen, die für gewöhnlich nicht allzu intensiv sind, gelindert werden.

Auch Sensibilitätsstörung der Brustwarze und des Brustwarzenhofes können temporär auftreten. Obwohl Narben vorhanden sind, sind diese sehr unscheinbar und verblassen im Laufe der Zeit deutlich, sodass nur feine Linien zurückbleiben. 

Kosten des Eingriffs

Sie erhalten im Rahmen Ihres Beratungsgespräches einen Kostenvoranschlag, der sämtliche Faktoren miteinbezieht, so etwa, ob im Rahmen der Bruststraffung Silikonimplantate eingesetzt werden oder nicht, welche Art des Schnitts gesetzt wird und welche Form letztendlich erwünscht ist.

Da es sich in den Augen der Krankenkassen um einen medizinisch nicht notwendigen Eingriff – also einen rein ästhetischen Eingriff – handelt, erfolgt keine Kostenübernahme von Seiten der Kasse. Einzige Ausnahme stellen rekonstruktive Maßnahmen etwa nach einer Brustkrebserkrankung dar. Wir informieren Sie gerne über die Finanzierungsmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. 

Bruststraffung in Mainz

Für Ihren operativen Eingriff sollten Sie sich nur dann unters Messer legen, wenn Sie dem medizinischen Fachpersonal volles Vertrauen entgegen bringen. Voraussetzung dafür ist eine kompetente und freundliche Beratung im Vorfeld, in der Sie Ihre Fragen offen stellen können und fachkundige Auskunft erhalten.

Wir wissen: Am Tag der Operation selbst ist der Grad der Anspannung oft sehr hoch. Aus diesem Grund können Sie sich darauf verlassen, dass Sie Schritt für Schritt erfahren, was als nächstes geschieht. Wir setzen auf modernste Technik, um einen schonenden Eingriff zu garantieren. Für Mainz und Umgebung ist unser Ärzteteam der Fort Malakoff Klinik Ihr bester Ansprechpartner. 

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Gerne haben Sie die Möglichkeit, sich bei Fragen an uns zu richten. Wir haben einige der Wichtigsten für Sie gesammelt. 

  • Für wen ist die Bruststraffung geeignet?

    Einer Bruststraffung können Sie sich grundsätzlich dann unterziehen, wenn das Brustwachstum abgeschlossen ist, Sie also über 18 Jahre alt sind. Zudem sollte der Eingriff nicht während der Schwangerschaft angesetzt werden. Im Anschluss an die Stillzeit sollten ca. vier Monate vergehen, in denen die Brust sich normalisieren kann, ehe eine Brust-OP vorgenommen wird. 

    Wie lange dauert der Eingriff?

    Die Länge des Eingriffs ist abhängig davon, für welche Schnittführung der Operateur sich entscheidet und ob zusätzlich eine Brustvergrößerung vorgenommen wird. Für eine Bruststraffung ohne Implantate werden im Schnitt 2-3 Stunden Operationszeit angesetzt. 

    Folgt auf eine Bruststraffung ein Klinikaufenthalt?

    Sie können sich für eine ambulante Operation entscheiden oder für ca. einen Tag in der Fort Malakoff Klinik bleiben. Entscheidend ist, dass Sie sich im Anschluss an den Eingriff ausreichend ausruhen, um den Heilungsverlauf nicht zu gefährden. 

    Was kann ich zu einem optimalen Heilungsverlauf beitragen?

    Verzichten Sie im Anschluss an die Bruststraffung für ca. drei Wochen auf sportliche Betätigung und tragen Sie den individuell angepassten Stütz-BH. Während leichte Schmerzen und Schwellungen nach einer Operation normal sind, sollten Sie sich bei starken Schmerzen an einen Arzt wenden. 

    Kann eine Bruststraffung mit anderen Eingriffen kombiniert werden?

    Werden die Brüste angehoben, wirken sie nicht nur straffer und fester, sondern für gewöhnlich auch etwas größer. Da im Dekolleté dagegen Volumen verloren geht, kann gleichzeitig auch eine Brustvergrößerung mit kleinen Silikonimplantaten vorgenommen werden.  

    Sind Schwangerschaft und Stillzeit nach einer Bruststraffung problemlos möglich?

    Grundsätzlich spricht nichts gegen eine Schwangerschaft oder eine Stillzeit, nachdem die Brüste gestrafft wurden. Allerdings kann der Straffungseffekt sich durch eine Schwangerschaft aufheben. Zudem bleiben im Normalfall die Brustdrüsen unversehrt. In seltenen Fällen kann es hier allerdings zu Komplikationen kommen. 

    Ist das Ergebnis einer Bruststraffung von Dauer?

    In der Regel ist das Ergebnis einer Bruststraffung dauerhaft, vorausgesetzt es treten keine wesentlichen Gewichtsschwankungen auf. Dennoch kann aufgrund der äußersten Gewebsschicht die Brust erneut absinken – so auch in Folge einer Schwangerschaft oder des Alterungsprozesses der Brust. Insbesondere das Verhalten im Anschluss an die OP sollte entsprechend angepasst sein, um ein dauerhaftes Ergebnis ermöglichen zu können.  

Die Brustvergrößerung auf einen Blick

OP Dauer: 1-3h
Preis: Kostenvoranschlag
Narkose: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht
Nachbehandlung: Spezial-BH
Arbeitsfähig: ca. 10-14 Tage
Sport: nach 3 Wochen

Unsere Spezialisten

Dr. Martin Kürten
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. Wiltrud Meyer
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. Florian Oti - Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. Florian Oti
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Elena Ko
    Elena Ko
    vor 23 Tag(en)
    Frau Mayer ist eine super Ärztin, die sehr fürsorglich und professionell arbeitet. Auch das ganze Team, ist sehr zuvorkommend und nett. Also ich kann nichts negatives sagen, alles Top ???? mehr
  • Aniuska Borges
    Aniuska Borges
    vor 1 Monat(en)
    Klasse Beratung, freundlich und Kompetent! Das was man einfach braucht! mehr
  • Christina Schmidt
    Christina Schmidt
    vor 11 Monat(en)
    Beste Wahl! Super nettes Empfangspersonal, kompetente Beratung, tolle Behandlung und vor allem keine Wartezeiten. Nur zu Empfehlen und immer wieder gerne! mehr
  • Irena K
    Irena K
    vor 11 Monat(en)
    Sehr zu empfehlen! Sehr freundliches Personal und kompetente Beratung! Behandlungsergebnisse sind super - ja, ich war rundum zufrieden:). mehr
  • Dominik Stritzke
    Dominik Stritzke
    vor 1 Jahr(en)
    Sehr gute Arbeit und eine tolle Beratung gehabt. Etwas negativ war die Tatsache, dass der Aufwachraum benötigt wurde und ich mit meiner Begleitung in einem noch nicht ganz fittem Status gehen durfte/musste. Der Weg zum Parkhaus im Haus war gefühlt eine Ew mehr
  • Photo Prescott
    Photo Prescott
    vor 1 Jahr(en)
    Diese Klinik ist unbedingt zu empfehlen. Von der Atmosphäre, über das Personal, Arzthelferinnen und Ärzten ist wirklich alles top. Ich habe dort einen kleinen Eingriff machen lassen, im Gesicht. Dr. Kürten war sehr ruhig und freundlich, hat alle meine Fra mehr
  • Martina Kerz
    Martina Kerz
    vor 1 Jahr(en)
    Ich war in der Malakoff Klinik Mainz zur Faltenunterspritzung mit Hyaluron vor ca 4 Wochen. Es war das erste Mal für mich und ich bin vom Ergebnis total begeistert! Sehr nettes Team, sehr gute Beratung ! Ich werde auf jeden Fall zur Auffrischung wieder i mehr
  • Alle Rezensionen anzeigen
Google
Google Bewertung
5.0