Mit Brustimplantaten geht der Wunsch nach volleren Brüsten in Erfüllung. 

Die Gründe für eine Brustvergrößerung sind vielfältig. Während einige Frauen den Wünsch nach einer volleren, natürlich weiblicheren Brust äußern, hoffen andere auf eine gestraffte Brust nach dem Einsetzen von Silikonimplantaten, während wieder andere Frauen darunter leiden, dass ihre Brüste nicht symmetrisch und unterschiedlich groß sind.

Brustimplantate sind seit über 60 Jahren der Standard für langfristig schöne Ergebnisse. Unsere Spezialisten der Fort Malakoff Klinik ermöglichen individuelle Operationen, die den gewünschten Effekt versprechen. 

Brustvergrößerung auf einen Blick

OP Dauer
60-90 min
Preis
nach Kostenvoranschlag
Narkose
Vollnarkose
Klinikaufenthalt
ambulant oder eine Nacht
Regeneration
Arbeitsfähig nach 5-10 Tagen Sport nach 3 Wochen
Nachbehandlung
Spezial-BH, ggf. Stuttgarter Gürtel

Ihre Spezialisten für die Brustvergrößerung mit Implantaten

Bei einer Brustoperation geht es um mehr als nur größere Brüste. Wir wissen das und laden auch Sie deshalb zu einem individuellen Beratungsgespräch ein. Inhalt dieses Gesprächs sind die Vor- und Nachteile von Brustimplantaten sowie die Implantatlage und -art, die nach individuellem Körperbau angepasst wird.

Zudem klären wir Sie auch darüber auf, welche Vorgehensweise in unseren Augen für Sie empfehlenswert ist. So erläutern wir zudem die Unterschiede zu einer Brustoperation mit Eigenfett und welches Operationsverfahren für Sie in Frage kommt.

Brustvergrößerungen sind zwar einer der häufigsten ästhetischen Eingriffe, dennoch weiß unser Fachärzteteam, dass jede Frau und damit jede Operation anders ist und dementsprechend jeder Eingriff präzise und kreativ durchgeführt werden sollte. 

Dr. Martin Kürten - Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Wir von der Fort Malakoff Klinik geben immer unser Bestes für ein optimales Ergebnis.
Dr. med. Martin Kürten
Leitender Arzt operative Abteilung
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Voraussetzung: Wann Silikon implantiert werden kann

Eine Brustvergrößerung ist vor dem 18. Lebensjahr nicht empfehlenswert. Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Eingriff ist eine robuste Gesundheit sowie realistische Erwartungen an die Veränderungen, die möglich sind. Frauen, die sich für Brustimplantate entscheiden, treffen diese Wahl häufig aufgrund von:

✔ Brüsten, die in ihren Augen zu klein, zu schlaff oder in ihrer Form nicht schön sind
✔ Brüsten, die in Größe und Form ungleich sind
✔ Verlust des Brustvolumens, z.B. nach drastischer Gewichtsreduktion und Schwangerschaft
✔ etc. 

Vor- und Nachteile eines solchen Eingriffs

Wie jeder operative Eingriff ist auch eine Brustvergrößerung mit Risiken verbunden, umso wichtiger ist es, im Vorfeld die richtigen Fragen zu stellen und Überlegungen anzustellen. Dazu gehört die Frage, welche Vor- bzw. Nachteile eine Brustvergrößerung mit Silikonimplantatenmit sich bringt. 

Welche Vorteile hat diese Art von Eingriff?

Das Ziel eines solchen operativen Eingriffs ist ganz klar neues und gestärktes Selbstvertrauen und entsprechend ein verbessertes Körperbild. Das äußere Erscheinungsbild ändert sich grundlegend, durch die neue Größe und Festigkeit wirken Patientinnen darüber hinaus deutlich jünger.

Silikonimplantate sind dabei die langfristigste Lösung für mehr Oberweite. Der Eingriff kann auch dadurch überzeugen, dass nur kleine, häufig versteckte Schnitte gesetzt werden müssen. Auf diese Weise kann die Narbenbildung gering gehalten werden. 

lächelnde frau

Ihre Wünsche gehen in Erfüllung!

In der Fort Malakoff Klinik sind Sie in besten Händen: Wir bieten eine professionelle Beratung durch unser erfahrenes Ärzteteam sowie eine individuell auf Sie zugeschnittene Behandlung.

Jetzt Termin vereinbaren

Welche Nachteile kann eine Brustvergrößerung mit Implantaten haben?

Während in früheren Zeiten häufig die Rede davon war, dass Silikonimplantate nach ca. 10 Jahren operativ entfernt werden mussten, ist dies heute nicht mehr der Fall. Qualitativ hochwertige Implantate müssen nur im Fall von Komplikationen und Beschwerden ausgetauscht bzw. entnommen werden. Trotzdem weist die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA darauf hin, dass Silikonimplantate zur Brustvergrößerung keine dauerhafte Lösung darstellen.

Nichts desto trotz ist eine jährliche Ultraschalluntersuchung empfehlenswert, spätestens ab dem 3. Jahr nach der Operation sollten die Implantate regelmäßig kontrolliert werden, und unter Umständen entfernt werden.

In Ausnahmefällen ist auch Materialschwäche möglich. Obwohl Geschichten von geplatzten Silikonkissen und ähnlichem kursieren, ist das Risiko bei der Verwendung hochwertiger Implantate gering. Sollte ein defektes Implantat festgestellt werden, ist dieses unverzüglich austauschen.

Dies gilt auch für die Gefahr operativer Komplikationen, die allerdings nie vollkommen ausgeschlossen werden können. Intraoperativ handelt es sich dabei vor allem um Narkoserisiken. Postoperativ können zudem Beschwerden wie Blutungen, Infektionen oder nicht optimale Narbenbildung auftreten.

Eine Kapselfibrose ist eine der häufigsten Komplikationen. Nach einer Brustimplantation bildet sich eine Kapsel, es entsteht eine Art Schutzhülle um die Brustimplantate (‚Kapsel‘). In den Stadien I und II ist die Kapsel weich und dünn (vgl. Oberfläche eines Luftballons). Ab Stadium III wird die Kapsel dicker und weniger beweglich, das Gewebe verhärtet sich oder es bilden sich dicke Stränge. Zu den Folgen gehören ein Spannungsgefühl, Schmerzen und Verformungen. Ab Stufe III wird häufig eine Entfernung der Implantate in Betracht gezogen, wobei diese nicht zwingend notwendig ist. Abhängig ist dies für gewöhnlich davon, ob die Patientinnen starke Schmerzen haben.

Auch das natürliche Brustgewebe verändert sich nach einer Operation weiter, die Faktoren, die dazu beitragen, sind etwa die Geburt eines Kindes, der natürliche Alterungsprozess der Haut und des Bindegewebes, Gewichtsverlust und hormonelle Faktoren. So kann die Form der Brüste sich im Laufe der Zeit ändern. 

VorteileNachteile
✓ gestärktes Selbstbewußtsein✗ Risiko einer Kapselfibrose
✓ Harmonisierung der Körperform✗ Gefahr operativer Komplikationen
✓ risikoarmer Eingriff✗ vorübergehende Schmerzen
✓ langfristige Lösung 

Ablauf des operativen Eingriffs

Vor Ihrer Brustvergrößerung mit Implantaten findet stets ein ausführliches Beratungsgespräch und eine Untersuchung statt. Nach Ihrer Operation begleiten wir Sie bis die Heilungsphase erfolgreich abgeschlossen ist und sogar darüber hinaus im Rahmen jährlicher Nachsorgeuntersuchungen. Hier der Ablauf im Überblick, sodass Sie genau wissen, worauf Sie sich einstellen. 

Vorbesprechung

Am Anfang steht also eine erste Untersuchung, in der festgestellt wird, ob Sie eine geeignete Kandidatin für Brustimplantate sind. Zudem klären wir Sie über die Risiken und möglichen Komplikationen auf, besprechen aber auch Form, Größe und Positionierung der Implantate mit Ihnen.

Obwohl das endgültige Ergebnis der Brustvergrößerung erst einige Monate nach dem Eingriff sichtbar ist, können wir Ihnen dank unserer modernen 3D-Visualisierung im Simulator für Schönheitschirurgie schon im Vorhinein genau zeigen, worauf Sie sich freuen können. 

Am Tag der Operation

Am Morgen der Operation kommen Sie nüchtern zu uns in die Klinik. Alle weiteren Schritte des Eingriffs sprechen wir vor Ort noch einmal mit Ihnen durch. Die Positionierung der Silikonkissen wird im Vorfeld auf Grundlage der Voruntersuchungen und -gespräche festgelegt.

Ihr gehen genaue Überlegungen und Absprachen mit dem behandelnden Arzt voraus. Grundsätzlich kann das Brustimplantat an unterschiedlichen Stellen eingesetzt werden, abhängig ist die Lage von der Gewebestruktur und der Beschaffenheit der Haut sowie der Form der Brust und selbstverständlich dem gewünschten Ergebnis.

Das Implantat wird so unter der Brustdrüse und oberhalb des Brustmuskels (‚subglandulär‘) oder unterhalb des Brustmuskels (‚submuskulär‘) eingesetzt.

Dabei wird ein 3-4cm langer Schnitt gesetzt. Auch wo der Schnitt angesetzt wird, ist unterschiedlich. Das Silikonimplantat kann entweder unterhalb der Unterbrustfalte, über die Achsel oder den Brustwarzenhof eingeführt werden. 

Nach der OP

Im Anschluss an die Operation wird ein Verband angelegt. Nach 24 Stunden erfolgt eine erste Kontrolle. Der erste Verbandswechsel wird nach 3-4 Tagen vorgenommen. Unsere Patientinnen werden im Normalfall ambulant behandelt (ca. 50 %) oder bleiben für einen Tag stationär. Nehmen Sie sich nach einer Brustvergrößerung unbedingt Urlaub, empfohlen werden dabei bei einem Bürojob 4-7 Tage, ehe Sie wieder vollends gesellschaftsfähig sind.

Sport ist erst nach 3 Wochen langsam erneut möglich, nach sechs Wochen können Sie den Sport Ihrer Wahl wieder problemlos ausführen. Die Heilungsdauer ist abhängig von Art des Eingriffs und individuellem Heilungsverlauf. Übrigens: Unsere Fäden sind selbstauflösend und müssen daher nicht gezogen werden.Nachsorgetermine sollten dennoch in jedem Fall wahrgenommen werden. Zudem empfehlen wir, den jährlichen Nachkontrolltermin nicht zu versäumen. Nach einer Operation in der Fort Malakoff Klinik ist dieser lebenslang kostenfrei. 

Brustimplantate

In der Fort Malakoff Klinik verwenden wir ausschließlich Silikonimplantate als Mittel der Wahl. Außerdem kommen hochwertige Marken-Implantate zum Einsatz, die als besonders zuverlässig gelten und eine entsprechend lange Haltbarkeit haben. Mit Ihrem behandelnden Arzt treffen Sie zudem alle weitere Vereinbarungen bezüglich der Implantate. 

Implantatarten

Wir verwenden ausnahmslos hochwertige und geprüfte Implantate der Firmen Polytech Health & Aesthetics, Motiva® und ­© Mentor. Sie sind entweder texturiert oder glatt und unterscheiden sich auch in ihrer Form voneinander:

Tropfenförmige Implantate: Diese Silikonimplantate werden auch als anatomische Implantate bezeichnet. Sie bestehen aus vernetzten Gelen, die optimal an die bestehende Brust angepasst werden können und so für ein natürlich volleres Dekolleté sorgen.

Runde Implantate: Im Vergleich zu tropfenförmigen Implantaten sind sie preisgünstiger, wirken allerdings auch weniger natürlich. Sie schenken eine Brust, die optisch groß und voll wirkt. Es sind unterschiedliche Größen, Festigkeitsgrade und Projektionen (Höhe des Implantats) möglich.

Implantatgrößen

Die Größe der Implantate ist abhängig von gewünschtem Ergebnis, Körperbau und Positionierung. Hergestellt werden Silikonimplantate mit einer Füllmenge von 50ml bis zu jenseits der 1000ml.

Allerdings sollten Patientinnen sich durch die Brustvergrößerung nicht dem Risiko gesundheitlicher Folgeschäden aussetzen. Zudem kann die Lage der Implantate die Füllmenge einschränken. 

Implantatlage

Wie bereits angesprochen können Silikonimplantate oberhalb oder unterhalb des Brustmuskels eingesetzt werden. Die Positionierung ist abhängig von Wünschen und Körperbau:

Dual Plane: Das Brustimplantat wird teilweise vom Brustmuskel bedeckt. Diese Art der Implantatpositionierung nennt sich auch Dual Plane Technik nach Tebbetts. Vorteil ist die gute Implantatbedeckung bei sehr natürlichem Ergebnis.
subglandulär: Diese Positionierung ist sehr natürlich, allerdings nur möglich, wenn ausreichend Unterhautgewebe vorhanden ist.
submuskulär: Eine submuskuläre Positionierung sorgt für eine gute Bedeckung des Implantates. Diese Implantatlage wird für gewöhnlich nur bei äußerst schlanken Frauen angewendet. 

Dr. Nina Mattyasovszky - Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Wir arbeiten täglich dafür, dass unsere Patientinnen ihre Wunschbrust nach einer Brustvergrößerung erhalten.
Dr. med. Nina Mattyasovszky
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Kosten für die Implantation von Silikonkissen

Die Kosten für eine Brustvergrößerung mit Implantaten werden nur in Ausnahmefällen von der Krankenkasse getragen. Einheitliche Preislisten gibt es nicht, stattdessen erhalten Sie von uns einen individuellen Kostenvoranschlag.

Wir garantieren Ihnen Preistransparenz und höchste Qualität. Nach einem Beratungsgespräch erhalten Sie weitere Informationen über die weiteren Kosten. Auch für Fragen zur Finanzierung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

Häufig gestellt Fragen (FAQs)

Weitere Informationen zur Brustvergrößerung

Weitere Brustbehandlungen

Bildquellen: Bild 1: © axl – shutterstock.com, Bild 2: © Martin Villadsen – stock.adobe.com, Bild 3: © H_Ko – stock.adobe.com, Bild 4: © Akarat Phasura– stock.adobe.com, Bild 5: © Tuzemka – shutterstock.com, Bild 6: © Pixel-Shot – stock.adobe.com,