Brust-OP in der Fort Malakoff Klinik

Brustoperationen gehören zu den häufigsten Eingriffen der plastischen und ästhetischen Chirurgie. In der Fort Malakoff Klinik Mainz werden Brustvergrößerungen, -straffungen sowie -verkleinerungen durchgeführt. 

Die Brust gilt als Sinnbild weiblicher Schönheit. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund dafür, dass sie von vielen Frauen als Problemzone wahrgenommen wird.

Vielleicht ist sie von Natur aus kleiner als gewünscht oder nicht vollkommen symmetrisch, vielleicht haben die Patientinnen stark an Gewicht verloren und die Brüste haben dabei an Festigkeit verloren, vielleicht haben Schwangerschaft und Stillen oder die Zeichen der Zeit aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses ihre Spuren hinterlassen.

Aus welchem Grund auch immer eine Brust-OP in Betracht gezogen wird, nicht selten steht dahinter eine Belastung für Psyche und Körper.

Die Fort Malakoff Klinik zeichnet sich durch hohe Standards in der operativen Behandlung und der Patientenbetreuung aus. Diese Brust-OPs werden in der Fort Malakoff Klinik in Mainz durchgeführt. 


Dr. Kürten, spezialisiert auf Schönheitschirurgie

Wir von der Fort Malakoff Klinik geben immer unser Bestes für ein optimales Ergebnis.

Dr. med. Martin Kürten
Leitender Arzt operative Abteilung
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie 

Dr. med. Florian Oti, spezialisiert auf die Brustvergrößerung

Wir arbeiten täglich dafür, dass unsere Patientinnen ihre Wunschbrust nach einer Brustvergrößerung erhalten.

Dr. med. Florian Oti
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie


Die Brustvergrößerung ist wohl die ‚klassischste‘ Form der Brustoperation. Viele Frauen entscheiden sich dann für einen solchen Eingriff, wenn die Brust als zu klein wahrgenommen wird, sie nicht zufrieden mit deren Form sind oder die Brüste nicht straff und fest erscheinen. Für die Brustvergrößerung kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz.

Wir beraten Sie gerne hinsichtlich des Operationsverfahrens sowie des Brustvolumens. Für eine Brustvergrößerung von einer halben bis hin zu einer ganzen Körbchengröße (also beispielsweise von A auf B) kommen sowohl eine Brustvergrößerung mit Implantaten als auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett in Frage. Wer deutlich mehr Volumen wünscht (z.B. von A auf C), wählt, wenn möglich, einen Eingriff, bei dem ein Kissen mit einer Mindestmenge von ca. 300ml implantiert wird.

Brustimplantate aus hochwertigem und geprüftem Silikon sind eine langfristige Lösung für ein volleres Dekolleté. Die Kissen, die entweder unter dem Muskel oder der Brustdrüse eingesetzt werden, sind rund oder tropfenförmig. Abhängig ist die Form – ebenso wie die Füllmenge – vom gewünschten Ergebnis.

Die Vergrößerung kann ambulant durchgeführt werden oder mit einem 24-stündigen Klinikaufenthalt einher gehen. Für gewöhnlich erfolgt der Eingriff in Vollnarkose. 

Im Rahmen dieses minimalinvasiven Eingriffs wird körpereigenes Fettgewebe entnommen und mit Hilfe von Kanülen in die Brust injiziert. Diese Operation ermöglicht eine Steigerung des Brustvolumens von bis zu einer Körbchengröße.

Voraussetzung für die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist das Vorhandensein von ausreichend Fettgewebe. Der Eingriff kann in Teil- oder Vollnarkose durchgeführt werden. Vorteil dieser Art der Brustvergrößerung ist, dass sich keine Narben bilden und auch eine Kapselfibrose ausgeschlossen werden kann. Zudem eignet sich eine Brust-OP dieser Art dazu, andere Körperstellen im Rahmen eines Eingriffs ebenfalls zu formen. 

Sehr große und schwere Brüste sind nicht selten eine Belastung für den Körper, schränken die Bewegungsfreiheit ein und rufen Haltungsschäden hervor. Zudem wird ein großes Brustvolumen als psychisch belastend wahrgenommen. Die Folgen reichen bis hin zu depressiven Tendenzen.

Im Rahmen einer sogenannten Mamma-Reduktion werden die Brüste verkleinert und an die Anatomie des Körpers angepasst. Diese Brustoperation mit einer Dauer von 2-3 Stunden wird für gewöhnlich in Vollnarkose durchgeführt und sorgt für ein dauerhaftes Ergebnis. 

Die Anpassung der Brustwarzen bzw. häufig des Brustwarzenhofs erfolgt häufig aus ästhetischen Gründen. Hypertrophe Brustwarzen oder Schlupfwarzen (nach innen gerichtete Brustwarzen) werden im Rahmen eines ambulanten Klinikaufenthaltes entsprechend angepasst. Somit werden Fehlfunktionen (Entzündungen, Schmerzen etc.) ebenfalls behoben.

Für die Verkleinerung der Brustwarze bzw. des Brustwarzenhofes wird ein halbmondförmiger oder zirkulärer Schnitt angesetzt, in der Folge wird überschüssiges Gewebe entfernt, um so für ein harmonisches Gesamtbild zu sorgen. 

Eine starke Gewichtsreduktion oder eine Schwangerschaft und anschließendes Stillen haben in einigen Fällen zur Folge, dass das Gewebe geschwächt wird und die Brust in der Folge an Straffheit und Festigkeit verliert.

Im Rahmen einer Bruststraffung wird die Brust angehoben. Die OP wird nicht selten in Kombination mit einer Brustvergrößerung durchgeführt. Ohne Silikonimplantate erscheint das Dekolleté im Anschluss an die Straffung weniger voll – eine Option also auch für jene, die eine Brustverkleinerung in Erwägung ziehen. 

Die Brust gewinnt durch eine Straffung an Festigkeit, verliert gleichzeitig aber an Volumen. Dies ist der Grund, weshalb in vielen Fällen eine Bruststraffung mit Brustvergrößerung durchgeführt wird.

In diesem Fall werden während einer einzigen Sitzung in einem ersten Schritt Silikonimplantate eingesetzt, die in ihrer Größe an die anatomischen Gegebenheiten angepasst werden. Anschließend wird die überschüssige Haut gestrafft, die Brustwarze mit Brustwarzenhof nach oben gebracht bzw. auf die optimale Position gesetzt. Zudem werden für gewöhnlich die Brustwarzenhöfe verkleinert.  

Eine Bruststraffung bezeichnet die Straffung des Eigengewebes mit dem Ziel, Form und Festigkeit der Brust wiederherzustellen. Dieser Eingriff dauert in etwa 2-3 Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. Wenn nötig werden zudem Brustwarzen bzw. Brustwarzenhöfe an die neue Form der Brust angepasst. Die Voraussetzung dafür ist, dass ausreichend Brustvolumen vorhanden ist.  

Als Gynäkomastie bezeichnet man eine weiblich anmutende Brust bei Männern. Unterschieden wird zwischen Fettablagerungen im Bereich der Brust (Pseudogynäkomastie) und einer vergrößerten Brust aufgrund von vermehrtem Brustdrüsengewebe, das auf ein Ungleichgewicht von männlichen und weiblichen Sexualhormonen (echte Gynäkomastie) zurückzuführen ist.

Im Rahmen eines operativen Eingriffs werden bei einer Pseudogynäkomastie Fett abgesaugt, die Brust unter Umständen gestrafft und bei Bedarf die Brustwarzenhöfe verkleinert. Bei einer echten Gynäkomastie wird zusätzlich das Brustdrüsengewebe entfernt


Kosten einer Brust-OP

Die Kosten für Ihre Brustoperation sind abhängig von Art und Umfang des Eingriffs. Im Anschluss an ein unverbindliches Beratungsgespräch erstellen wir einen individuellen Kostenplan. Viele Brusteingriffe werden von Seiten der Krankenkasse dem Bereich der ästhetisch-plastischen Chirurgie, also Operationen, die nicht medizinisch notwendig sind, zugewiesen. In diesem Fall sind die Kosten des Eingriffs selbst zu tragen. Gerne erläutern wir, welche Finanzierungsmethoden Ihnen zur Verfügung stehen.

Ist hingegen eine medizinische Notwendigkeit der Brust-OP gegeben, etwa aufgrund einer Krebserkrankung und in Folge einer Rekonstruktion der Brust, gilt es, alle notwendigen Dokumente und Unterlagen bei Ihrer Krankenkasse einzureichen. Auch Brustverkleinerungen werden teils von gesetzlichen oder privaten Krankenkassen übernommen. Wir bereiten die entsprechenden Gutachten für Sie vor. 

Vorher – Nachher: Das Leben nach der Brust-OP

Bitte beachten Sie, dass aufgrund von §11 des Heilmittelwerbegesetzes keine Vorher-Nachher-Bilder im Internet veröffentlicht werden dürfen. Auch deshalb sollten Sie unbedingt die Möglichkeit zu einem persönlichen Beratungsgespräch nutzen. Im Rahmen dessen erhalten Sie auch Einblick in unser Vorgehen und potenzielle Ergebnisse.

Zudem arbeiten wir mit moderner Software zur 3D-Visualisierung, sodass Sie sich bereits vor Ihrer Brust-OP ein Bild machen können, ehe sich nach ca. 6 Monaten das endgültige Ergebnis der Operation einstellt.

Für Ihre Brustoperation sollten Sie Ihr Vertrauen auf moderne Operationsmethoden, kompetente Fachärzte und eine Rundum-Betreuung setzen. Die Fort Malakoff Klinik ist dafür die erste Wahl

  • Elena Ko
    Elena Ko
    vor 23 Tag(en)
    Frau Mayer ist eine super Ärztin, die sehr fürsorglich und professionell arbeitet. Auch das ganze Team, ist sehr zuvorkommend und nett. Also ich kann nichts negatives sagen, alles Top ???? mehr
  • Aniuska Borges
    Aniuska Borges
    vor 1 Monat(en)
    Klasse Beratung, freundlich und Kompetent! Das was man einfach braucht! mehr
  • Christina Schmidt
    Christina Schmidt
    vor 11 Monat(en)
    Beste Wahl! Super nettes Empfangspersonal, kompetente Beratung, tolle Behandlung und vor allem keine Wartezeiten. Nur zu Empfehlen und immer wieder gerne! mehr
  • Irena K
    Irena K
    vor 11 Monat(en)
    Sehr zu empfehlen! Sehr freundliches Personal und kompetente Beratung! Behandlungsergebnisse sind super - ja, ich war rundum zufrieden:). mehr
  • Dominik Stritzke
    Dominik Stritzke
    vor 1 Jahr(en)
    Sehr gute Arbeit und eine tolle Beratung gehabt. Etwas negativ war die Tatsache, dass der Aufwachraum benötigt wurde und ich mit meiner Begleitung in einem noch nicht ganz fittem Status gehen durfte/musste. Der Weg zum Parkhaus im Haus war gefühlt eine Ew mehr
  • Photo Prescott
    Photo Prescott
    vor 1 Jahr(en)
    Diese Klinik ist unbedingt zu empfehlen. Von der Atmosphäre, über das Personal, Arzthelferinnen und Ärzten ist wirklich alles top. Ich habe dort einen kleinen Eingriff machen lassen, im Gesicht. Dr. Kürten war sehr ruhig und freundlich, hat alle meine Fra mehr
  • Martina Kerz
    Martina Kerz
    vor 1 Jahr(en)
    Ich war in der Malakoff Klinik Mainz zur Faltenunterspritzung mit Hyaluron vor ca 4 Wochen. Es war das erste Mal für mich und ich bin vom Ergebnis total begeistert! Sehr nettes Team, sehr gute Beratung ! Ich werde auf jeden Fall zur Auffrischung wieder i mehr
  • Alle Rezensionen anzeigen
Google
Google Bewertung
5.0