Wenn die Hände altern

Alte Hand – junges Gesicht: Wenn die Hände nicht zum übrigen Erscheinungsbild passen

Ein perfektes Facelifting allein garantiert nicht immer eine verjüngte Ausstrahlung. Weisen die Hände im Gegensatz zum Gesicht deutliche Zeichen des Alters auf, vermutet auch der medizinische Laie, dass die makellosen Gesichtszüge nicht nur auf „gute Gene“ und gesunde Ernährung zurückzuführen sind. Prominente Frauen wie Madonna sind dafür ein eindrucksvolles Beispiel. Immer häufiger wird daher der Wunsch nach jungen Händen an den Facharzt für ästhetische Chirurgie herangetragen.

Die Hände verraten das wahre Alter

Diesen Satz können die meisten bestätigen. Und zum Leidwesen vieler, inbesondere Frauen, suggerieren sie dem Gegenüber nicht selten gleich noch ein paar Geburtstage mehr – auch ohne vorherige Faltenbehandlung.
Verantwortlich für das Phänomen der „alten Hand“ sind das dünne Unterhautfettgewebe und die ständige mechanische und chemische Beanspruchung, schon durch das regelmäßige Händewaschen und die alltäglichen „Hand“griffe.
Hitze, Kälte und UV-Strahlung trocknen die dünne Haut an den Handrücken aus und lassen sie rau und pergamentartig erscheinen.

Häufig bilden sich unschöne bräunliche Altersflecken. Besonders schlanke Frauen, aber auch Männer, leiden unter dem Problem, dass die Bereiche zwischen den Mittelhandknochen mit den Jahren immer stärker einsinken und die Hände skelettartig wirken lassen. Die Venen treten als dicke bläuliche Stränge hervor. Aufgrund der hormonellen Umstellung in den Wechseljahren und der nachlassenden Regenerationsfähigkeit der Haut wird diese dünner. Gut zu wissen, dass es Möglichkeiten gibt, daran etwas zu ändern!

Damit Ihre Hände Sie nicht alt aussehen lassen – Methoden für junge Hände

Radiesse®: Durch das schonende Injektionsverfahren mittels Radiesse® kann ein optimaler Ersatz des fehlenden Unterhautfettgewebes des Handrückens erfolgen.

Eigenfettbehandlung: Für die Handverjüngung wird Körperfett, das zuvor an Bauch oder Gesäß entnommen wurde, in Bereiche des Handrückens transplantiert.

Chemische Peelings: Oberflächliche Pigmentflecken werden mit speziellen Peeling-Lösungen aufgehellt.

Mikrodermabrasion: Mikrokristalle werden mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut gestrahlt und wieder abgesaugt. Durch das Abschleifen der obersten Hautschicht können kleinere Hautverfärbungen gemildert werden und die Haut wirkt insgesamt glatter und frischer.

IPL-Verfahren: Durch hochenergetische Lichtblitze werden Überpigmentierungen schonend behandelt und die Neubildung kollagener Fasern angeregt. Die Haut gewinnt an Festigkeit und Spannkraft.

Behandlung mit CO2- und Erbium-Laser: Die Laserimpulse haben eine stärkere Tiefenwirkung als das IPL. Die aufgenommene Lichtenergie zerstört das Farbpigment Melanin und lässt Altersflecken effektiv verschwinden.

Sklerotherapie (Venenverödung): Es wird eine Lösung injiziert, die zum Verkleben und zum Verschluss hervortretender Venen führt. Diese werden nach und nach abgebaut. Sowohl vorbeugend als auch nach einer Handverjüngung sollten Sie täglich eine Creme mit UV-Filter verwenden. Wöchentliche Peelings und Handmasken lassen die Haut zart und gepflegt erscheinen.

Unsere Spezialistin

Spezialistin in der Schönheitsklinik Fort Malakoff

Dr. Wiltrud Meyer
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie