Die Brustgrößen: mehr als ein Körbchen

Frau bedeckt mit ihren Unterarmen ihre beiden Brüste
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Frau Dr. Philine Howe

Die Brustgrößen von Frauen werden in Körbchengrößen eingeteilt, sind jedoch sowohl hinsichtlich des Volumens als auch der Form Unikate. Körbchengrößen von A bis H sowie Unterbrustumfänge zwischen 60 und 90 cm zeigen: Es gibt nicht die eine perfekte Brustgröße, auch wenn diverse Schönheitsideale dies so darstellen. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie alles rund um Brustgrößen sowie deren Merkmale und Einflussfaktoren. Auch zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Brustgröße messen können.

Brustgrößen: das Wichtigste auf einen Blick

  • Brustgrößen: Man drückt die Brustgröße der Frau in der Regel als Körbchengröße aus. Hier gibt es Größen von A bis H. Auch der Unterbrustumfang ist relevant – dieser bewegt sich oft zwischen ca. 60 und 90 cm.
  • Beeinflusst durch: Die Genetik der Frau bestimmt die Brustgröße, jedoch spielen auch die Hormone, das Gewicht bzw. der Körperfettanteil und Krankheiten eine Rolle.​​​​​​​
  • Veränderbar: Die Brustgröße lässt sich grundsätzlich mit einer Operation verändern. Aber natürlich beeinflusst ein Gewichtsverlust bzw. eine -zunahme die Größe, so auch eine Schwangerschaft bzw. ein anderer Hormonumschwung.

Was bestimmt die Brustgröße einer Frau?

Die Größe der weiblichen Brust – auch Mamma oder Mamma feminina genannt – wird primär durch die Genetik bestimmt. Die Brust besteht aus einer zentralen Brustdrüse hinter den Brustwarzen sowie aus Binde- und Fettgewebe. Dieses Gewebe prägt die Größe, die Brustform​​​​​​​ sowie deren Festigkeit. 

Die Menge und Beschaffenheit dieses Gewebes sind also genetisch bedingt und lassen sich ohne einen chirurgischen Eingriff kaum verändern. Im weiteren Verlauf​​​​​​​​​​​​​​ des Artikels werden die Einflüsse von Genetik, Gewichtsveränderungen, Hormonen und Alterungsprozessen auf die Brustgröße genauer diskutiert. Im Folgenden sehen Sie eine grafische Darstellung der weiblichen Brust:

Die weibliche Brust: Größen im Vergleich

In Deutschland wird die Körbchengröße gemäß der EU-Norm (DIN EN 13402) bestimmt. Körbchengrößen sind ein Maßsystem, das dazu dient, die Differenz zwischen dem Brustumfang und dem Unterbrustumfang zu beschreiben.

Körbchengrößen beginnen typischerweise bei AA (am kleinsten) und steigen mit den Buchstaben B, C, D usw. an. Sie reichen bis zum Buchstaben H – auch Größen darüber hinaus sind erhältlich, häufig aber nicht standardmäßig

Was bedeutet Doppel-D oder DD?

Doppel-D gibt es in Deutschland nicht. Die Bezeichnung "Doppel-D" oder “DD” – bekannt aus den USA – entspricht hierzulande der Größe E.

Welche Brustgröße gilt als schön?

Schöne Brüste wünschen sich wohl die meisten Frauen, aber was das bedeutet, unterscheidet sich von Mensch zu Mensch und von Kultur zu Kultur. Gesellschaftlich betrachtet kann gesagt werden: Was vor 20 Jahren als Schönheitsideal galt, ist heute unter Umständen anders. Auch sind Ideale in Europa oft nicht die gleichen wie etwa im asiatischen Raum.

Welche Brustgröße schön ist, ist ganz individuell. Es lässt sich aber sagen, dass feste und straffe Brüste als schön gelten – die Größe ist dabei nicht unbedingt ausschlaggebend. Evolutionäres Denken und die Assoziation von festem Gewebe bzw. rund geformten Brüsten mit Gebärfähigkeit sowie Jugendlichkeit beeinflussen das Schönheitsideal maßgeblich.

Es gibt also nicht die eine Größe oder Form, die die weibliche Brust perfekt macht. Die Betrachtung von Körbchengrößen ist kulturell und individuell sehr unterschiedlich und kann das Selbstwertgefühl und die Körperwahrnehmung stark beeinflussen. 

Es ist wichtig, eine gesunde Einstellung zur eigenen Brustgröße zu fördern und den körperlichen Unterschieden mit Akzeptanz zu begegnen. Frauen sollten sich mit Ihrer Brust wohlfühlen, weil sie zum restlichen Körper passt und so ein stimmiges Gesamtbild komplettiert.

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Frau Dr. Philine Howe
Es liegt in der Hand jeder Frau, selbst zu bestimmen, welche Brustgröße sie als schön empfindet. Die Vielfalt an Größen und Formen zeugt von der einzigartigen Schönheit jeder Einzelnen. Wenn Veränderungen durch hormonelle Schwankungen oder erheblichem Gewichtsverlust Unzufriedenheit auslösen, so kann mit modernen medizinischen Techniken – sowohl chirurgischen als auch nicht chirurgischen – die Brustgröße verändert werden.
Dr. Philine Howe
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Welche Faktoren beeinflussen die Brustgröße?

Die Brustgröße ist ein sekundäres Geschlechtsmerkmal der Frau, das von verschiedenen genetischen, hormonellen und umweltbedingten Faktoren beeinflusst wird. 

Die Genetik, etwaige Hormonumstellungen (beispielsweise im Zuge des Monatszyklus, einer Schwangerschaft und anschließender Stillzeit und der Menopause) sowie der ganz normale Alterungsprozess wirken sich auf die Brustgröße sowie die Brustform aus. Bei vielen Frauen führt auch die Einnahme der Antibabypille zu einer größeren Brust.

Einfluss der Gene

Genetische Faktoren spielen eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Brustgröße. Gemeinsamkeiten in der Brustgröße innerhalb der Familie sind häufig zu beobachten und weisen auf die Vererbbarkeit dieses Merkmals hin. 

Natürlich muss dieses Merkmal nicht zwangsläufig bei allen Frauen einer Familie vorhanden sein. Aber wenn weibliche Verwandte, wie Mütter, Großmütter oder Schwestern, ähnliche Brustgrößen haben, ist es wahrscheinlich, dass diese genetische Veranlagung auch bei anderen Familienmitgliedern zum Tragen kommt.

Die verantwortlichen Gene beeinflussen nicht nur die Menge des Brustgewebes, sondern auch die Art und Weise, wie der Körper auf Hormone wie Östrogen und Progesteron reagiert.

Hormonelle Einflüsse während der Pubertät und Menopause

Die Brustentwicklung beginnt in der Pubertät und wird durch hormonelle Veränderungen gesteuert. In dieser Zeit verändert sich die Größe unter Umständen rasant. Hormone, insbesondere Östrogen, haben einen signifikanten Einfluss auf die Entwicklung der Brustgröße – auch im weiteren Lebensverlauf.

Während der Menopause können Brüste durch hormonelle Schwankungen und den natürlichen Alterungsprozess in Größe und Festigkeit variieren. Viele Frauen nehmen mit den Wechseljahren außerdem an Körpergewicht zu – entsprechend lagern sich mehr Fettzellen in der Brust ein.

Allerdings kann es bereits vor der Menopause zu einer Verschiebung kommen, weil weniger Progesteron gebildet wird. Ein Mehr an Östrogen sorgt für Wassereinlagerungen und lässt die Brust größer werden bzw. wirken.

Brustgröße verändern mit chirurgischen Methoden

Frauen, die eine Rückkehr zu ihrer früheren Brustgröße wünschen oder die Brust vergrößern bzw. verkleinern oder straffen möchten, stehen verschiedene ästhetische Behandlungen zur Verfügung.

Mit folgenden Eingriffen kann das gewünschte Erscheinungsbild erreicht werden:

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und der anschließenden Stillzeit erleben Frauen signifikante Veränderungen in der Brustgröße, die direkt mit den natürlichen Prozessen der Milchproduktion verbunden sind. 

Diese Größenveränderungen der Brüste sind eine normale Reaktion des Körpers auf die erhöhten Hormonspiegel, insbesondere von Östrogen und Progesteron, welche die Milchdrüsen zur Vorbereitung auf die Ernährung des Neugeborenen aktivieren.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Veränderungen zwar temporär sind, aber der Grad, zu dem sich die Brüste nach Ende der Stillzeit wieder zurückbilden, individuell unterschiedlich sein kann. Einige Frauen stellen fest, dass ihre Brüste nach der Schwangerschaft und Stillzeit nicht mehr genau die Größe oder Form haben wie zuvor.

Der Alterungsprozess

Der natürliche Alterungsprozess trägt ebenfalls zur Veränderung der Brustbeschaffenheit bei. Kollagen und Elastin, die Proteine, die der Haut ihre Festigkeit und Elastizität verleihen, werden mit zunehmendem Alter weniger produziert. Dies führt zu einer allgemeinen Erschlaffung der Haut, einschließlich der Haut der Brüste, was sie unter Umständen schlaffer erscheinen lässt.

Der Körperfettanteil

Das Körpergewicht und der Anteil an Körperfett spielen eine wesentliche Rolle bei der Bestimmung der Brustgröße, da ein großer Teil der Brust aus Fettgewebe besteht. Veränderungen im Gesamtkörpergewicht können daher direkte Auswirkungen auf die Größe und Form der Brüste haben.

Somit kann eine Reduktion des Körperfetts durch Diät oder erhöhte körperliche Aktivität dazu führen, dass die Brüste an Volumen verlieren.

Auch langfristige Gewichtsschwankungen können die Elastizität der Haut an der Brust beeinträchtigen. Häufiges Zu- und Abnehmen kann die Haut überdehnen und dazu führen, dass sie die Fähigkeit verliert, sich zurückzuziehen.

Brustgröße messen mit dem Brustumfang

Es ist sehr einfach, die eigene Brustgröße herauszufinden. Dafür müssen Sie lediglich zweimal einen Umfang messen: unter der Brust und auf der Brust.

  • Unterbrustumfang: Ihren Unterbrustumfang messen Sie direkt unter der Brust. Das Messergebnis dient als Basis für die Bandgröße des BHs. In der Regel bewegt sich dieser Umfang zwischen 65 und 85 cm. 
  • Brustumfang: Wird an der vollsten Stelle der Brust gemessen – in der Regel auf Höhe der Brustwarze – und dient zur Bestimmung der Körbchengröße im Verhältnis zum Unterbrustumfang. 

Die folgende Grafik zeigt Ihnen, wo Sie das Maßband ansetzen müssen, um die Brustgröße zu vermessen:

Die Differenz zwischen diesen beiden Maßen bestimmt die Körbchengröße, wobei 2 cm Unterschied einer Steigerung von einer Körbchengröße entsprechen.

  • A = 7–8 cm Unterschied
  • B = 9–10 cm Unterschied
  • C = 11–12 cm Unterschied
  • D = 13–14 cm Unterschied
  • E = 15–16 cm Unterschied
  • F = 17–18 cm Unterschied
  • G = 19–20 cm Unterschied
  • H = 21–22 cm Unterschied

Was sind Kreuzgrößen?

Wenn Ihre Körpermaße nicht genau den Standardmaßen entsprechen, können Sie Ihre Kreuzgrößen bestimmen: Wählen Sie dafür entweder das Unterbrustband eine Größe kleiner und erhöhen Sie die Körbchengröße um eine Stufe, oder gehen Sie umgekehrt vor, indem Sie das Unterbrustband eine Nummer größer wählen und die Körbchengröße entsprechend verringern. Die Kreuzgrößen für 80D wären entsprechend 75E oder 85C.

Brustgrößen: Brustumfang und Körbchengröße

Die Brustgröße einer Frau ist ein individuelles Merkmal, das durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst wird, von der Genetik bis zu lebensphasenbedingten Veränderungen. Körbchengrößen bieten eine nützliche, wenn auch standardisierte Methode zur Klassifizierung von Brustgrößen, sind aber nur ein Teil des Gesamtbildes. Die Brustgröße ändert sich in verschiedenen Lebensphasen und kann mit chirurgischen Methoden verändert werden.

Bei Fragen rund um das Thema Brustgrößen – Vergrößerung, Verkleinerung und Straffung – sind wir Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr telefonisch für Sie erreichbar. Wir rufen Sie gerne zurück. Wenn Sie lieber schriftlich Kontakt aufnehmen wollen, dann nutzen Sie die Online-Terminvergabe oder unser Kontaktformular​​​​​​​.

FAQ

  • Wie groß ist der ideale Busen?

    Es gibt keine universell ideale Brust, da die Vorstellungen von einer idealen Brustgröße kulturell variieren und stark von persönlichen Präferenzen abhängen. Wichtiger als eine ideale Größe ist die Gesundheit und ein stimmiges, harmonisches Körperbild, mit dem die jeweilige Person zufrieden ist.

  • Wie groß ist eine normale Brust?

    Die Größe einer "normalen" Brust variiert erheblich zwischen verschiedenen Personen. Brustgrößen sind so individuell wie jeder andere Körperteil und können von sehr klein bis sehr groß reichen. Normalität bei Brustgrößen ist daher ein breites Spektrum und nicht auf spezifische Maße beschränkt.

  • Was beeinflusst die Brustgröße?

    Die Brustgröße wird durch mehrere Faktoren beeinflusst, darunter genetische Veranlagung, Hormonspiegel, Alter, Schwangerschaft und Gewichtsveränderungen. Auch gesundheitliche Zustände und die Einnahme der Pille können eine Rolle spielen. Hormonelle Veränderungen während der Pubertät, Schwangerschaft und Menopause haben oft den größten Einfluss auf die Brustgröße.

Bildquellen: Bild 1: © Yuri Arcurs - stock.adobe.com

Die Grafiken dürfen gerne verwendet und geteilt werden. Bitte nennen Sie als Quelle diesen Beitrag oder malakoff-klinik.de.

.

Privatsphäre-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Technologien, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Hierbei werden Informationen, z.B. Cookies, auf Ihrem Endgerät gespeichert und personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt. Einige dieser Dienste übertragen personenbezogene Daten in die USA, womit ein besonderes Risiko verbunden sein kann (z.B. Datenzugriff durch Geheimdienste). Genauere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass Daten über Cookies gesammelt werden. Die Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit durch Anpassung der Einstellungen widerrufen werden.