Brustimplantate

Welche Brustimplantate passen am Besten zu mir? Diese und andere Fragen zu den Brustimplantaten können wir Ihnen mit der 3D Brille und Simulationssoftware von CRISALIX beantworten. Sie sehen, was Sie bekommen. Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin.

Wenn Sie über eine operative Veränderung der Brust nachdenken, ist die Frage nach der Art der Brustimplantate von besonderer Bedeutung.
Wahrscheinlich haben Sie schon genaue Vorstellungen von Form, Größe und Festigkeit Ihrer „neuen“ Brüste. Um eine sichere Entscheidung für einen bestimmten Implantatstyp zu treffen, wird Ihr plastischer Chirurg mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch führen.
Der folgende Text soll helfen, sich vorab einen ersten Überblick zu verschaffen

Warum Brustimplantate aus Silikongel?

In Europa sind Silikonimplantate mit einem Anteil von mehr als 90 % das Mittel der Wahl für ein zuverlässig überzeugendes und langanhaltendes Ergebnis. Kochsalzimplantate werden seltener eingesetzt, da sie u. a. weniger natürlich wirken.
Brustvergrößerungen mit Eigenfett können durchaus eine Alternative sein, eignen sich aber nicht für alle Veränderungswünsche.
Moderne Silikonkissen sind mit einem kohäsiven (zusammenhaltenden) Gel gefüllt, das in verschiedenen Festigkeitsstufen produziert wird. Ein spezieller Hüllenaufbau schützt vor Einrissen. 

Kohäsivsilikone besitzen einen „Memory-Effekt“: Sie passen sich äußeren Druckeinwirkungen an und gewinnen bei Entlastung ihre Ursprungsform zurück. Kontur und Beschaffenheit des Brustgewebes können so sehr gut nachgeahmt werden.
Selbst bei einer Beschädigung der Silikonhülle kann das Implantat nicht auslaufen. Silikonimplantate werden mit unterschiedlichen Oberflächen angeboten.
Es gibt glatte, aufgeraute oder solche mit Spezialbeschichtungen, z. B. aus Mikropolyurethanschaum, die das Risiko von Verrutschen, Rotation oder Verkapselung auf ein Minimum reduzieren.
Unabhängig von der Größe unterscheidet man zwei Arten von Silikonkissen:
Runde Implantate sorgen bei geringerem Operationsaufwand für ein volles Dekolleté, während anatomische eine Tropfenform besitzen und eher der natürlichen Form der Brust entsprechen, wobei sie chirurgisch etwas aufwendiger sind.

Qualität und Vielfalt für höchste Ansprüche und individuelle Bedürfnisse

Jede Frau ist einzigartig!
Ebenso individuell sind auch die Beweggründe für eine Brustoperation sowie die Erwartungen, die damit verknüpft sind. Für die optimale Umsetzung Ihrer Wünsche steht in der Fort Malakoff Klinik ein breites Spektrum hochwertiger Modelle zur Verfügung.
Unser Spezialist auf dem Gebiet der Brustvergrößerung, Dr. Martin Kürten, wird gemeinsam mit Ihnen das auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Implantat auswählen.
Dazu ist es immens wichtig, dass Sie im Beratungsgespräch offen und ausführlich Ihre persönlichen Motive für die Brustvergrößerung schildern.

Sie haben sich für eine Brust-OP entschieden, weil …

… Sie nach Schwangerschaft und Stillzeit wieder etwas für sich tun möchten: Unter erschlafftem Brustgewebe und Verlust an Volumen leiden viele frischgebackene Mütter. Eine moderate Brustvergrößerung und/oder -straffung kann den Brüsten ihr früheres Aussehen zurückgeben.
… mit dem Älterwerden die Brust zu hängen beginnt: Durch Bruststraffung und Einsatz eines Implantats passen Ihre Brüste wieder zu Ihrer aktiven, lebensfrohen Gesamtausstrahlung.
… Sie eine Rekonstruktion der Brust nach einer Mastektomie wünschen – ein für die meisten Brustkrebspatientinnen wichtiger Schritt, um die Erkrankung zu verarbeiten und neue Lebensfreude zu gewinnen.

… die Brüste zu klein oder asymmetrisch angelegt sind: Perfekt auf Ihre Körperproportionen abgestimmte Brustimplantate verhelfen zu einer harmonischen, weiblichen Silhouette.
… Sie sich schon immer eine üppige Brust gewünscht haben: Mit runden Implantaten der passenden Größe wollen Sie sich den Traum von attraktiven, vollen Brüsten erfüllen. Dabei sollte das Gesamtbild ausgewogen wirken – von extremen Vergrößerungen raten seriöse Ärzte i. d. R. ab.

Warum wir?

  • Sicherheit durch Spezialisierung
  • > als 100 Brustoperationen/Jahr
  • Lebenslange Garantie auf Implantate

Unsere Spezialisten

Facharzt in der Fort Malakoff Klinik

Dr. Martin Kürten
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Spezialistin in der Schönheitsklinik Fort Malakoff

Dr. Wiltrud Meyer
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Brustimplantate - Wir verwenden nur Markenimplantate

Ob tropfenförmig oder rund, texturiert oder glatt. Jedes von uns verwendete Implantate kommt von einem Premium Hersteller?

Neben den unterschiedlichen Zugangswegen und Implantatlagen gibt es verschiedene Implantatarten in Größe, Form und Füllung für die Brustvergrößerung. Brustimplantate können mit sterilem Kochsalz oder mit Silikongel gefüllt sein.

Wir in der Fort Malakoff Klinik verwenden ausschließlich Markenimplantate der führenden Implantathersteller MOTIVA; ALLERGAN, MENTOR und der deutschen Firma POLYTECH für die Brustvergrößerung.

Wie sind Brustimplantate geformt?

Runde Implantate: Runde Implantate sind günstiger, aber auch in den meisten Fällen unnatürlicher. Wer sich eine „gemachte große Brust“ wünscht, sollte daher zu einem runden Implantat greifen. 

Runde Implantate gibt es in unterschiedlichen Größen, mit unterschiedlich festen Gelen und unterschiedlichen Projektionen (bezeichnet die Höhe des Implantates). Durch eine hohe Projektion erreicht man optisch eine große volle Brust, vor allem im Dekolletee.

Anatomische, tropfenförmige Implantate: Tropfenförmige Implantate erhalten erst durch vernetzte Gele die Form. Durch die gummibärchenartigen Gele ist es erst möglich, die Implantatform der weiblichen Brust nachzuempfinden. Bei einer natürlichen Brust liegen 2/3 des Volumens in der unteren Hälfte, 1/3 in der oberen. Aber keine Angst, dass Dekolletee wird ausreichen gefüllt, insbesondere wenn die Implantate unter dem Brustmuskel liegen. Aufgrund der Konsistenz des Silikongels ist bei der Platzierung der Implantate der Hautschnitt ein wenig länger zu wählen. Kohesive formstabile Gele gibt es von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Härten. So kann das Implantat optimal an die bestehende Brust angepasst werden.

Wir in der Fort Malakoff Klinik empfehlen Ihnen je nach Brusttyp und Wunsch der Brustform runde oder anatomische Brustimplantate der namhaften Hersteller Allergan, Polytech und Mentor.

Auf der linken Seite sieht man ein sog. anatomisches Implantat. Der höhere Anteil des Implantates befindet sich unten in der Brust. So wird die natürliche Brustform besser nachempfunden. Auf der rechten Seite zeigt sich ein rundes Implantat.

Informationen von Dr. Kürten zur Brustvergrößerung

Expertentipp: Lassen Sie sich bei Ihrem Beratungsgespräch verschiedene Brustimplantate zeigen. Nur so erhalten Sie ein Gefühl, welches Implantat für Sie das Richtige sein könnte.

Brustimplantate - Welche Füllungen gibt es?

Silikongel-Implantate: In Europa werden fast ausschließlich Silikon-Brustimplantate verwendet. Die Brustimplantate sind mit Silikongel gefüllt, welches sich sehr natürlich anfühlt. Durch die neuartigen Gele kann das Brustgewebe sehr gut nachempfunden werden. Durch die Vernetzung des Gels kann dieses nicht mehr aus der Hülle auslaufen, falls es zu einer Verletzung des Implantates kommt. Somit gelten die aktuellen Brustimplantate als die sichersten, die es jemals gab. Durch die weichen aber formstabilen Gele ist es überhaupt erst möglich, dass anatomische Implantate (tropfenförmige Implantate) entwickelt werden konnten. Diese empfinden die weibliche Brustform wesentlich natürlicher nach. Seit 2007 sind Silikongelimplantate nach einem 10jährigen Verbot auch wieder durch die FDA in den USA zugelassen worden. Auch mit Silkongelimplantaten ist es möglich, eine Brustkrebsvorsorge durch Ultraschall, Mammographie und MRT-Screnning durchzuführen. Im Ultraschall sowie im MRT sieht man zudem sehr gut den Zustand der Implantate. Wir in der Fort Malakoff Klinik empfehlen Ihnen Silikongelimplantate. In Abhängigkeit von dem Brustgewebe können festere und weichere Gele gewählt werden.
Kochsalz Brustimplantate: Brustimplantate mit Kochsalzfüllungen spielen in Europa kaum eine Rolle, da sich diese wesentlich unnatürlicher präsentieren. Die sog. Haptik entspricht nicht dem von eigenem Brustgewebe. Als Frau wünscht man sich nicht nur eine schöne große, sondern auch eine natürlich anmutende Brust in der Bewegung und auch beim tasten. Dies können Kochsalzimplantate nicht leisten. Bei einer Verletzung der Hülle kommt es zu einem auslaufen des sterilen Salzwassers

Implantatgrößen

Brustimplantate werden in verschiedenen Größen hergestellt. Die kleinsten Größen liegen bei 50 ml, die größten bei ca. 1000 ml. Sonderanfertigungen sind jederzeit möglich.

Beschichtungen

Bei der Hülle der Brustimplantate hat sich Silikon oder ein MikroPolyurethanSchaum (MPS) bewährt. Die Hüllen sind entweder glatt oder texturiert (aufgeraut/rau).
Die verschiedenen Oberflächen wurden zur Verminderung der Kapselfibrose entwickelt.

Lage der Brustimplantate

Unter oder auf den Brustmuskel - für jeden eine individuelle Lösung

Anmerkungen unserer Spezialisten zur Implantatlage

Dr. Kürten, spezialisiert auf Brustvergrößerung

"Die Entscheidung zur richtigen Implantatlage
wird in einem ausführlichen Beratungsgespräch geklärt."

Dr. med. Martin Kürten

Dr. med. Florian Oti, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

"Unsere für Sie erstellten 3D vorher-nachher Bilder und die Einlage von externen Sizern
während des Vorstellungsgesprächs ermöglichen die optimale Größenwahl der Implantate"

Dr. med. Florian Oti

Nicht nur Ihr Wunsch, sondern vor allem die körperlichen Voraussetzungen spielen eine Rolle für die Implantatlage. In der Fort Malakoff Klinik zeigen wir unseren Patientinnen abhängig von den individuellen körperlichen Voraussetzungen und den persönlichen Erwartungen vom Endresultat (Brustgröße- und Form), die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Arten auf. Prinzipiell unterscheidet man vier verschiedene Implantatlagen.

Subglandulär

Durch die Lage unter der Brustdrüse, aber auf dem Brustmuskel wird bei richtiger Indikationsstellung eine sehr natürliche Brustvergrößerung erreicht. Die Implantate sind einfach zu positionieren, die Nachblutungsgefahr ist sehr gering. Brustimplantate können meistens größer gewählt werden als unter dem Brustmuskel. Auch bei Anspannung des großen Brustmuskels erscheint die Brust sehr natürlich. Voraussetzung ist aber eine ausreichende Bedeckung der Implantate, die nur bei genügend Unterhautgewebe vorhanden ist. Dies kann der Operateur mit einem sog. Pinch-Test in Höhe der Achsel und der Unterbrustfalte messen.

Teilweise submuskulär

Diese Technik ist in jeglicher Hinsicht in unseren Augen die sicherste für ein langfristig schönes Operationsergebnis. Sie müssen sich keine Sorgen über die ausreichende Bedeckung der Implantate im Dekolleté machen, die Implantate sind besser vor einer Kapselfibrose geschützt. Durch den amerikanischen Arzt Dr. Tebbetts wurde diese Art der Brustvergrößerung populär. Das Implantat wird im oberen Bereich im Dekolleté sowie im Inneren der Brust durch den Musculus pectoralis – den großen Brustmuskel – bedeckt. Hierdurch sieht man keine Implantatkanten. Durch die Öffnung des Muskels in der Unterbrustfalte kann dieser sich besser bewegen, das Implantat sich im unteren Anteil gut ausdehnen, so dass eine schöne volle Brustform erreicht wird. Ein Nachteil kann die leichte Implantatbewegung bei der Anspannung des großen Brustmuskels darstellen. Dies ist aber, wenn überhaupt, eher selten der Fall.

Komplett submuskulär

Die Brustimplantate sitzen komplett unter den Muskeln der Brust. Diese Art der Brustvergrößerung empfehlen wir bei sehr schlanken Patientinnen, bei denen kaum Unterhautfettgewebe vorhanden ist. Hierdurch wird das Implantat auch in der Unterbrustfalte und seitlich von Muskulatur bedeckt, so dass die Implantatkanten und -falten nicht sichtbar sind. Durch die komplette Lage unter der Muskulatur werden die Implantate teilweise unnatürlich bei Anspannung der Muskeln verformt, so dass wir diese Art des Brustaufbaus nur in ausgewählten Fällen empfehlen.

Subfaszial

Diese Technik ist nicht bei allen Frauen zur ästhetischen Brustvergrößerung möglich, da die Muskelfaszie teilweise kaum ausgeprägt ist. Daher spielt dies OP-Technik in der ästhetischen Brustchirurgie kaum eine Rolle.