Fettabsaugung Bauch

Liposuktion für eine harmonische Silhouette

Fettabsaugungen zählen zu den nachgefragtesten ästhetischen Operationen überhaupt.
Neben Fettpölsterchen an den Außenseiten der Oberschenkel ist vor allem das Fett im Bauchbereich ein weitverbreitetes Problem.
Verantwortlich dafür ist die große Menge an Fettzellen dort, deren Anzahl sich durch herkömmliche Maßnahmen nicht verringern lässt.
Diäten bewirken lediglich, dass die einzelne Fettzelle schrumpft.
Wird die Kalorienzufuhr dann wieder auf Normalmaß erhöht, speichert sie das zugeführte Fett noch eifriger – der bekannte „Jo-Jo-Effekt“ tritt ein.

Für wen eignet sich eine Fettabsaugung am Bauch?

Um es gleich vorwegzunehmen: Die Liposuktion ist kein Wundermittel bei ausgeprägter Fettleibigkeit (Adipositas). Das maximale Volumen des abgesaugten Körperfetts beträgt etwa 6 Liter.
Für Menschen mit krankhaftem Übergewicht kommt, nach sorgfältiger Beratung und Abwägen der Risiken, eine bariatrische Operation wie etwa der Einsatz eines Magenbandes in Betracht.
Wird mit Hilfe dieser Methode das Gewicht deutlich reduziert, kann eine Bauchdeckenstraffung, häufig kombiniert mit einer Fettabsaugung, der zweite Behandlungsschritt sein.

Die überzeugendsten Ergebnisse nach einer Fettabsaugung zeigen sich bei Patienten, die durch Ernährungsumstellung und Sport den typischen „Problemzonen“ nicht wirkungsvoll zu Leibe rücken konnten.
Die gezielte Entfernung der hartnäckigen Fettdepots kann hier zu ausgewogenen Proportionen und, daraus resultierend, zu einem verbesserten Körpergefühl verhelfen.
Und dies dauerhaft, denn die einmal entfernten Fettzellen können sich nicht erneut bilden.
Die neue, schlanke Silhouette ist für die meisten Patienten ein zusätzlicher Anreiz, auf einen ausgewogenen Lebensstil zu achten. Auch bei moderatem Übergewicht sorgt eine Fettabsaugung in vielen Fällen für die nötige Motivation, selbst an der weiteren Optimierung der Körperform zu arbeiten.
Das liegt z. B. auch daran, dass Hemmungen, aufgrund des Übergewichts ins Fitnessstudio oder Schwimmbad zu gehen, nun der Vergangenheit angehören.

Wie verläuft eine Bauchfett-Liposuktion?

Vor der Operation legt der plastische Chirurg fest, wo genau wie viel Fett abgesaugt werden soll.
Hier spielen Fachwissen, Erfahrung und Fingerspitzengefühl des Operateurs eine entscheidende Rolle, denn die abgesaugte Menge muss so dosiert werden, dass eine natürliche, harmonische Körperkontur entsteht.
Bei stark erschlaffter Bauchhaut ist es sinnvoll, die Fettabsaugung mit einer Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) zu kombinieren.

Der Eingriff erfolgt mit einer speziellen örtlicher Betäubung im Dämmerschlafverfahren oder in Vollnarkose und dauert etwa 1-3 Stunden.
Je nach Indikation verwenden wir an der Fort Malakoff Klinik die Laser-unterstützte Fettabsaugung (Laserlipolyse) oder die Wasserstrahl-assistierte Lipolyse (WAL).
Beide Verfahren unterscheiden sich von der herkömmlichen Fettabsaugung insofern, dass der Chirurg den behandelten Bereich viel feiner modellieren kann. Darüber hinaus sind die Belastung für das Herz-Kreislauf-System sowie das Risiko von Nebenwirkungen mit den modernen computergestützten Methoden deutlich geringer.
Für ein optimales Ergebnis muss nach der Liposuktion für 4 Wochen ein Mieder getragen und auf sportliche Aktivitäten verzichtet werden.
Unterstützend empfehlen wir Lymphdrainage, die Sie ebenfalls in unserer Klinik durch eine speziell ausgebildete Physiotherapeutin durchführen lassen können.