Die "Fett-Weg-Spritze" bringt das Fett zum Schmelzen

Die schonendste Art, Fettpölsterchen ohne Operation und ohne Ausfallzeit zu entfernen

Als schonend effektive Methode, lästige Pölsterchen dauerhaft zu beseitigen, wird in der Fort Malakoff Klinik die Injektions-Lipolyse, die sogenannte Fett-Weg-Spritze, angewandt. Diese unblutige Methode der Fettbeseitigung eignet sich besonders bei kleineren Fettarealen und für Patienten, die nicht übermäßig dick sind.

Bei der Therapie wird im Abstand von 14 Tagen ein bestimmtes Präparat mit kleinsten Nadeln direkt in das zu behandelnde Fettgewebe injiziert. Dort kommt es zum Abschmelzen des Gewebes und zu einer Steigerung des Fettabbaus. Das verflüssigte Fett wird anschließend vollständig und unmerklich aus dem Körper ausgeschieden. Die geschmolzenen Fettzellen sind für immer verschwunden, genau wie bei einer Fettabsaugung.

Wirkstoff Phosphatidylcholin – eine natürliche Substanz

Das Phosphatidylcholin, das in der Fett-Weg-Spritze enthalten ist, ist ein Extrakt aus der Sojabohne. Es gehört zur Gruppe der Phospholipide und ist als natürlicher Baustein sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Zellen enthalten. Unter anderem ist Phosphatidylcholin beim Menschen ein wichtiger Bestandteil der Gallenflüssigkeit und ermöglicht Emulgierung, Resorption und Transport von Fetten aus der Nahrung. Phosphatidylcholin ist dem enterohepatischen Kreislauf im menschlichen Körper unterworfen und wird im Darm wieder rückresorbiert.
Aus der Sojabohne gewonnen, ist Phosphatidylcholin nahezu nebenwirkungsfrei und wird seit Jahrzehnten in der Intensivmedizin therapeutisch angewandt. Seit mehreren Jahren wird dieser Stoff auch in der ästhetischen Medizin verwendet, nachdem der lipolytische (fettauflösende) Effekt erkannt wurde.

Möglichkeiten der Behandlung

Grundsätzlich eignet sich die Fett-Weg-Spritze zur Behandlung von kleineren Arealen. Bei größeren Fettarealen und einer Dicke ab 5 cm sollte eine Fettabsaugung in Erwägung gezogen werden.

Die häufigsten Einsatzbereiche für die Fett-Weg-Spritze sind:

  • Gesicht: Doppelkinn
  • Brust: Vordere Achsel bei der Frau, Brustfett beim Mann
  • Bauch: Fettdepots am Rippenbogen, v.a. bei Männern vorhanden, Entfernung von "Hüftgold"
  • Rücken: einzelne Fettdepots
  • Extremitäten: Arme, obere Innenschenkel, seitliche Oberschenkel

Behandlungsablauf

Die Behandlung findet in der Fort Malakoff Klinik wie folgt statt:
Die zu behandelnden Areale werden zunächst angezeichnet. Danach wird das Phosphatidylcholin in einer Spezialmischung in das Fettgewebe injiziert. Nebenwirkungen sind selten. Möglicherweise treten Brennen, Schwellungen, Juckreiz oder sogar leichte Schmerzen auf, die jedoch nach 2–5 Tagen wieder verschwinden. Um einen sichtbaren Behandlungserfolg zu erzielen, muss die Therapie 3–6 Mal wiederholt werden. Die Abstände zwischen den einzelnen Fett-Weg-Spritzen liegen zwischen 4 bis 8 Wochen.

Durch Erfahrung sichere und gute Ergebnisse

Nur wer die verschiedenen Möglichkeiten der "Fettbekämpfung" kennt, kann auch die richtige Therapie empfehlen. Da diese Methode in der Fort Malakoff Klinik ausschließlich von Ärzten angewandt wird, die sich im Gebiet der "Fett-Weg-Spritze" auskennen, sind Risiken wie Dellen, Einsenkungen und Verhärtungen nahezu ausgeschlossen. Der Behandlung geht wie bei jeder Therapie in unserer Klinik ein ausführliches und individuelles Beratungsgespräch mit dem Arzt voran.