Bodyforming durch Liposuktion (Fettabsaugung)

Der Weg zu schönen Körperproportionen

Die Liposuktion (Fettabsaugung) gehört zu den häufigsten Eingriffen in der Fort Malakoff Klinik. Das Verfahren hat sich tausendfach bewährt und ist damit sicher. Doch Bodyforming ist nicht nur bloßes Absaugen von Fettzellen: Die moderne plastische Chirurgie kann Körperpartien gezielt so modellieren, dass ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Fettpolster – auch schlanke Menschen sind betroffen

Um es vorwegzusagen: Die Liposuktion ist kein adäquates Mittel, um Übergewicht zu reduzieren.
Ein Großteil der Patienten, die sich für das Fettabsaugen entscheiden, ist normalgewichtig. Das Problem sind hartnäckige Fettpolster, die zum Leidwesen vieler Frauen und Männer aller Altersstufen extrem resistent gegen Diäten und Sport sind.

Bei Frauen sind am häufigsten die Oberschenkel („Reiterhosen“) und die untere Bauchpartie betroffen. Oft beeinträchtigen die augenzwinkernd „love handles“ genannten Ausbuchtungen an den Flanken die Körpersilhouette – es fehlt eine schöne Taille.


Steht Frau vor dem Spiegel, stören die ausladenden Reiterhosen. Die Hosen müssen ein bis zwei Nummern zu groß gekauft werden und sind damit am Bauch oft zu weit, während sie an den Oberschenkeln kneifen.

Ein weiteres Problem stellt der innere Oberschenkel und die Knie dar. Neben einer unschönen Form kann es sogar zu einem Aneinanderreiben der Schenkelinnenseiten kommen.

Männer leiden nicht selten an einem unschönen Fettansatz an Bauch und Taille, augenzwinkernd „Rettungsring“ genannt. Bei anderen lagert sich Fett an der Brust (sog. Pseudogynäkomastie)  oder am Rücken an. Hierdurch wirkt die Brust oftmals weiblich. Schwimmbadbesuche oder dünne T-Shirts werden vermieden, die Lebensqualität ist eingeschränkt.
Das ist für den Betroffenen besonders dann ärgerlich, wenn der übrige Körper sportlich durchtrainiert ist.


Liposuktion: Welche Möglichkeiten gibt es?

Unsere Fachärzte für plastische und ästhetische Chirurgie setzen die Laser-assistierte Vibrationsfettabsaugung oder die Wasserstrahlbehandlung zum Fettabsaugen ein.
Die u. a. ein Lokalanästhetikum enthaltende Tumeszenzlösung wird in das Unterhautfettgewebe eingebracht und führt zu einer Lockerung der Fettzellen. 

Während der Dämmerschlafnarkose werden durch winzige Einschnitte eingeführte feine Kanülen von etwa 2-4 mm verwendet, um die Emulsion aus Tumeszenzlösung und Fettzellen abzusaugen.

Die Liposuktion führt zu einer nachhaltigen Gewebestraffung und damit auch zu einer deutlichen Verringerung von Cellulite. Einmal entfernte Fettzellen können nicht wieder „nachwachsen“. Durch die ausgereiften Techniken ist der Eingriff schonend und kann meist ambulant durchgeführt werden, sodass Sie mit keinen größeren Ausfallzeiten rechnen müssen.

Je nach Umfang des Fettdepots und betroffener Körperpartie kann es vorkommen, dass die Elastizität der Haut nicht ausreicht, um sich wieder optimal zusammenzuziehen. Dann würde eine zusätzliche Straffungsbehandlung für ein natürliches wirkendes Ergebnis sorgen.

Fehlt das störende Fettgewebe an einer anderen Körperstelle, kann mit dem aufbereiteten Eigenfett beispielsweise die Brustform korrigiert oder das Gesäß modelliert werden.