Die Unterbauchstraffung: Kleiner Eingriff mit großem Effekt

Die Unterbauchstraffung ist die "kleine Schwester" der Abdominoplastik. Der Eingriff ist besser verträglich, man ist schneller wieder fit.

Die Unterbauchstraffung ist im Gegensatz zur Bauchdeckenstraffung für kleinere Korrekturen sinnvoll, meist in Kombination mit einer Fettabsaugung. Bei der Unterbauchstraffung wird der Bauchnabel nicht versetzt, wie dies bei einer großen Bauchdeckenstraffung erfolgt.
Überschüssiges Gewebe wird im Unterbauch im nicht sichtbaren Bereich entfernt, so dass es hier zu einer Straffung der Haut kommt.
Erreicht wird bei dieser Art der Bauchstraffung, dass vor allem der Unterbauch gestrafft wird.
Die Operation kann aber nur bei Patienten erfolgen, die keinen zu großen Hautüberschuss haben.
Eine hängende Bauchhautfettschürze kann nicht durch diese kleinere ästhetische Operation behandelt werden.
Neben der Korrektur der Haut ist es über den Schnitt im Unterbauch möglich, sogar die darunter liegende Muskulatur zu straffen.
Hierdurch wird eine neue Konturierung der Taille erreicht und die Straffheit des Bauches erhöht.
In der Regel wird die Unterbauchstraffung ambulant oder kurzstationär durchgeführt. Eine Narkose ist nicht unbedingt erforderlich.
Besonders für schlanke Patienten mit wenig Fettgewebe und einem mäßigen Hautüberschuss ist diese Art der Operation eine Alternative zur kompletten Bauchdeckenstraffung, da die Erholungsphase nach der Operation wesentlich kürzer ist.
Auch die Kosten einer Unterbauchstraffung liegen unter denen einer kompletten Bauchdeckenstraffung. 

Unsere Spezialisten

Facharzt in der Fort Malakoff Klinik

Dr. Martin Kürten
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Spezialistin in der Schönheitsklinik Fort Malakoff

Dr. Wiltrud Meyer
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie