Bauchstraffung und Brustvergrößerung

Kann man eine Bauchstraffung mit einer Brustvergrößerung durchführen lassen oder ist dies nicht sinnvoll. Hier erfahren Sie die Vor- und Nachteile einer Kombinationsoperation.

Bauchstraffung und Brustvergrößerung können prinzipiell kombiniert werden. Der Operateur sollte aber einiges beachten, wenn diese Operationen in Kombination angeboten werden.

Aufgrund der Hygiene sollte zuerst die Brustvergrößerung und dann die Bauchstraffung durchgeführt werden, da es sonst zu einer erhöhten Komplikationsrate von Seiten der Brust kommen kann. Auch ein paralleles Arbeiten von zwei Operateuren sollte vermieden werden, da die Brust nicht getrennt vom Bauch steril abgedeckt werden kann. Dies heißt aber auch, dass mit einer relativ langen Operationszeit gerechnet werden sollte. 4-5 Stunden OP-Zeit ist sicherlich keine Seltenheit. Ist man jung und gesund, sollte dies aber kein Problem darstellen.

Andererseits hat man von den Kosten einige Vorteile. Bei einem Kombinationseingriff ist ein besserer Preis möglich, da sich insgesamt die OP-Zeit verkürzt und auch der gesamte stationäre Aufenthalt. Ein weiterer Vorteil ist die Ausfallszeit. Sie müssen nur einmal Urlaub nehmen, die sportfreie Zeit ist insgesamt natürlich auch verkürzt. 

Besonders interessant ist die Bauchstraffung in Kombination mit einer Brustvergrößerung, wenn die Krankenkasse die Kosten für die Bauchstraffung übernimmt. Hierdurch können die Kosten für den stationären Aufenthalt gespart werden, da man bei einer Bauchstraffung in der Regel 2-4 Tage stationär liegt. Die Brustvergrößerung bedarf meistens nur eines stationären Aufenthaltes von 24 Stunden. 

Unsere Spezialisten

Facharzt in der Fort Malakoff Klinik

Dr. Martin Kürten
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Spezialistin in der Schönheitsklinik Fort Malakoff

Dr. Wiltrud Meyer
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie